Beim Abschlusstraining in Eindhoven

Robben: Diese eine Szene beschreibt ihn perfekt

+
Arjen Robben gab auch im Abschlusstraining am Montag Vollgas.

Eindhoven - Arjen Robben ist für den FC Bayern Gold wert. Eine Szene im Abschlusstraining vor dem CL-Spiel bei PSV Eindhoven, beschreibt die Art und Weise des Niederländers perfekt.

Es waren nur ein paar Sekunden, eine kurze Szene. Und doch beschrieben sie den Fußballer Arjen Robben perfekt. Beim Aufwärmspielchen im Training von Bayern München vor dem Champions-League-Spiel gegen seinen Ex-Klub PSV Eindhoven rollte ein Pass des Niederländers an zwei teilnahmslosen Mitspielern vorbei ins Aus. Und während die beiden lachten, mahnte Robben direkt: "Ah, Jungs - da müsst ihr hin!"

Es sind dieser Ehrgeiz, dieser Drang nach Perfektion und dieser Siegeswillen, die Robben antreiben - und die ihn von so vielen anderen Fußballern unterscheiden. Für FCB-Coach Carlo Ancelotti ist Robben ohnehin "einer der besten Spieler der Welt", den er gerne über seinen 2017 auslaufenden Kontrakt hinaus halten würde.

Erste Vertragsgespräche hätten zwar noch nicht stattgefunden, sagte Robben, doch aus der aktuellen Mannschaft des FC Bayern ist er kaum wegzudenken. "Wir wissen beide, was wir aneinander haben", bekräftigte der 32-Jährige: "Aber aktuell konzentriere ich mich immer nur aufs nächste Spiel. Ich will fit bleiben und Spaß auf dem Platz haben."

Bilder: Viele Grätschen und gute Laune beim Abschlusstraining

Dass diese Herangehensweise durchaus Erfolg bringt, zeigte Bayerns jüngstes 3:1 in der Bundesliga beim FC Augsburg. Dort war Robben kaum aufzuhalten, erzielte einen Treffer selbst und legte Torjäger Robert Lewandowski zwei weitere auf.

"Es ist sehr wichtig, dass sich die Spieler auf dem Platz gegenseitig helfen und unterstützen", sagte sein Trainer Ancelotti: "Und Robben und Lewandowski haben ein sehr gutes Beispiel dafür geliefert, wie ich mir das vorstelle."

Seit 2009 spielt Robben für den deutschen Rekordmeister. Und in dieser Zeit hat der Niederländer so ziemlich alles mitgemacht, was der Profifußball zu bieten hat. Vom Hoffnungsträger bei der Vertragsunterschrift über den vermeintlichen Chancentod in Zeiten, als Borussia Dortmund den Münchnern kurzzeitig den Rang abgelaufen hatte, bis hin zum Helden im "German Endspiel" in der Champions League 2013 gegen den BVB.

Robben kennt das Geschäft, er weiß mit Höhen und Tiefen umzugehen. Immer wieder machte ihm sein Körper zu schaffen. Erst in der vergangenen Saison verpasste er aufgrund einer Verletzung die heiße Phase und musste tatenlos zusehen, wie die Bayern im Halbfinale der Königsklasse an Atlético Madrid scheiterten.

Doch Robben weiß, dass er sich und seinem Körper genügend Zeit zur Erholung geben muss. Der Niederländer lebt von seiner Dynamik. Sein so typisches Manöver, von außen mit Tempo nach innen zu ziehen und dann mit dem starken linken Fuß zu schießen, ist weltweit bekannt - und doch kann es kaum jemand verhindern.

Robben hat das Offensivspiel der Bayern in den vergangenen Jahren geprägt, doch er wirkt längst nicht mehr so verbissen wie in den ersten Jahren. Vielleicht ist es aufgrund der Erfolge, vielleicht wegen der zusätzlichen Erfahrungen, oder vielleicht auch, weil Robben bei Fans, Mitspielern und Offiziellen ein hohes Ansehen genießt.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare