Auch der BVB zeigt Interesse

Beobachtet der FC Bayern Hoffenheims Abwehrchef?

+
Erfolgsgarant bei 1899 Hoffenheim: Niklas Süle (r.) weckt nicht nur in München Begehrlichkeiten.

München - Niklas Süle zählt nicht erst nach seinen starken Auftritten in dieser Saison zu den begehrtesten deutschen Profis. Auch der FC Bayern soll seine Entwicklung verfolgen.

Wollen die Roten vor dem Spitzenspiel nur für Unruhe beim Samstags-Gegner 1899 Hoffenheim (ab 15.30 Uhr hier im Live-Ticker) sorgen oder steckt tatsächlich mehr dahinter? Wie die Bild berichtet, soll der FC Bayern Niklas Süle intensiv beobachten. Der 21-Jährige ist spätestens unter Trainer Julian Nagelsmann zum Abwehrchef der in dieser Saison noch ungeschlagenen Kraichgauer avanciert, stand bei der jüngsten Siegesserie in der Bundesliga mit fünf Dreiern am Stück immer in der Startelf und verpasste zuvor lediglich das 1:1 in Darmstadt wegen einer Beckenprellung.

Bereits im Sommer sollen Borussia Dortmund und der FC Liverpool großes Interesse am gebürtigen Frankfurter gezeigt haben. Süle beendete damals alle Spekulationen mit einem Instagram-Post, mit dem er sich klar zur TSG bekannte. Längst hat sich auch der FC Chelsea in Position gebracht und wirbt offen um den Silbermedaillen-Gewinner von Rio da Janeiro. Süle-Berater Karlheinz Förster bestätigte bereits Anfang September in der Bild: „Chelsea hat klar gemacht, dass ihr Interesse auch nächstes Jahr gilt.“

Süle bewundert Boateng

Der bullige Rechtsfuß dürfte also im kommenden Sommer zu den begehrtesten Abwehrtalenten Europas zählen. Beim FC Bayern hätte Süle mit den Weltmeistern Jérôme Boateng und Mats Hummels sowie Javi Martinez große Konkurrenz. Im Interview mit Sport1 offenbarte der Youngster gerade erst seine Bewunderung für den Abwehrboss: „Jérôme Boateng ist für mich ein ähnlicher Spielertyp wie ich, bei dem ich mir vieles abschaue, weil er schon da ist, wo ich hinwill. Es gab schon einige Male Kontakt mit ihm, sein Trikot habe ich auch schon.“

Süles Vertrag bei Hoffenheim (er spielte bisher einmal für die Nationalmannschaft) läuft 2019 aus. Seinen Marktwert hat er binnen drei Jahren in der Bundesliga laut transfermarkt vervierzigfacht - von 300.000 auf zwölf Millionen Euro. Wo seine Zukunft nach dieser Saison auch liegen wird: Süles neuer Verein wird tief in die Tasche greifen müssen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

mg

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste

Kommentare