Der künftige FCB-Trainer ist in der Stadt

Benvenuto! Carlo Ancelotti ist in München

Carlo Ancelotti
+
Carlo Ancelotti im Gang eines Münchner Hotels.

München - Der künftige Trainer des FC Bayern ist in München. Carlo Ancelotti wurde am Donnerstag in der bayerischen Landeshauptstadt gesichtet.

Am liebsten hätte er seinen Besuch in München geheim gehalten, die tz erwischte Carlo Ancelotti trotzdem. Der künftige Trainer des FC Bayern weilt derzeit in der Landeshauptstadt, nach tz-Informationen ist er seit Mittwoch hier. Im Sommer übernimmt er das Amt von Pep Guardiola, doch schon jetzt ist der Italiener in München auf Wohnungssuche. Benvenuto, Carletto!

Die tz begegnete dem 56-Jährigen Donnerstag Mittag in einem Seitengang des Kempinski Hotels, sprechen wollte der wie immer gut gekleidete Gentleman aber nicht. Es war auch nicht gerade eine entspannte Atmosphäre im Hotel Vier Jahreszeiten, in dem die Sicherheitsvorkehrungen für die am Freitag beginnende Sicherheitskonferenz unübersehbar waren. Viele Polizisten und Sicherheitskräfte bewachten das Hotel, sogar ein Bombenspürhund lief durch die Lobby. Doch vom italienischen Startrainer war zunächst weit und breit keine Spur. Um kurz vor halb zwei entdeckte die tz ihn dann doch. An Ancelottis Seite war Giovanni Branchini. Der italienische Spielerberater hatte im vergangenen Jahr den Kontakt zwischen dem FCB und dem Trainer hergestellt, Branchini fädelt seit Jahren Deals für die Münchner ein. Auch bei der Verpflichtung von Pep Guardiola hatte er seine Finger im Spiel.

Hier fährt der künftige Coach des #FCBayern, Carlo Ancelotti, aus dem Hotel - a presto Mister!

Posted by FC Bayern News on Donnerstag, 11. Februar 2016

Verschiedene Medien berichteten Donnerstag auch von Kadergesprächen zwischen Ancelotti und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, nach tz-Informationen war Ancelottis Besuch aber rein privater Natur: Er ist auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Auch wenn es bis zum Sommer noch eine Weile dauert, Angst vor der Aufgabe habe er nicht, sagte Ancelotti unlängst in einem Interview mit goal.com. Es werde „eine neue und interessante Erfahrung für mich, und ich freue mich darauf, ein neues Land mit vielen neuen Eindrücken kennenzulernen“.

Der Italiener war bereits in allen anderen europäischen Top-Ligen für die Spitzenklubs Real Madrid, Paris St. Germain, FC Chelsea und AC Mailand tätig. Das Wichtigste im Umgang mit den Stars sei, „eine gute Trainer-Spieler-Beziehung herzustellen und darüber die eigenen Ideen vermitteln zu können“, fügte er an. Man müsse erreichen, „dass die Spieler von den Ideen des Coaches überzeugt sind. Sachen einfach durchzudrücken, ist nie gut.“ Auch deshalb lernt Ancelotti  bereits fleißig deutsch. Er tue sich „schwer“ damit, sagte er, aber er werde „auch das schaffen“.

Derzeit wohnt er mit seiner Lebensgefährtin noch in Vancouver, spätestens im Sommer verlegen sie ihren Lebensmittelpunkt in die bayerische Landeshauptstadt. Offiziell tritt Ancelotti seinen Dienst beim FC Bayern erst in viereinhalb Monaten an, doch so entspannt wie die ersten Wochen seines Sabbaticals werden die letzten für den Ex-Coach von Real Madrid nicht mehr.

lop/sw

José Carlos Menzel López

José Carlos Menzel López

E-Mail:carlos.menzel-lopez@tz.de

Sven Westerschulze

Sven Westerschulze

E-Mail:Sven.Westerschulze@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Die Glücksbringer von Boateng, Götze & Co.
Die Glücksbringer von Boateng, Götze & Co.
Draxler mit Gala: Was passiert jetzt mit Götze?
Draxler mit Gala: Was passiert jetzt mit Götze?

Kommentare