Italiener spricht über Ex-Präsident

So denkt Bayern-Trainer Ancelotti über eine Hoeneß-Rückkehr

+
Denkt auch schon an Uli Hoeneß: Carlo Ancelotti möchte den ehemaligen Bayern-Patron möglichst schnell persönlich kennenlernen.

München - Uli Hoeneß will noch im Juli erklären, welche Rolle er künftig beim FC Bayern einnehmen wird. Trainer Carlo Ancelotti äußert sich bereist zum Ex-Manager und -Präsident.

Der neue Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hat vor einer möglichen Rückkehr von Uli Hoeneß in höchste Ämter die Verdienste des Vereinspatrons gewürdigt. "Ich weiß, dass Uli eine Legende des Vereins ist", sagte der Italiener am Freitag über den langjährigen Präsidenten des deutschen Fußball-Rekordmeisters. Über einen möglichen Entschluss von Hoeneß wisse er aber noch nichts: "Am Ende ist es seine Entscheidung und die Entscheidung des Vereins", erklärte Ancelotti.

Hoeneß will sich bis zum Ende des Monats zu seiner Zukunft erklären. Vermutet wird, dass der 64-Jährige sowohl das Amt des Präsidenten als auch das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden in Personalunion übernehmen möchte. In seiner ersten Woche beim FC Bayern sei er Hoeneß nicht begegnet, betonte Ancelotti. "Ich möchte ihn aber bald treffen", sagte der Coach.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Nach Bayern-Attacken: Ex-Löwen-Funktionär greift Hoeneß an
Nach Bayern-Attacken: Ex-Löwen-Funktionär greift Hoeneß an
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare