Wer sich wie schlug

Einer traf das Tor, einer die Latte: Der FCB-Länderspiel-Überblick

David Alaba
+
David Alaba (r.) siegte mit Österreich.

München - Reihenweise Bayern-Profis waren im Länderspiel-Einsatz. Ein Tor und ein Lattentreffer stehen zu Buche. Wir führen auf, wer wie spielte. Und wer warum nicht.

Deutschland - England 2:3

Thomas Müller und Manuel Neuer standen bei der deutschen 2:3-Niederlage in der Startformation. Neuer leistete sich in der Anfangsphase einen schlampigen Querpass. Er parierte aber zweimal hervorragend, gegen Dele Alli (52.) und Jordan Henderson (69.). Müller wirkte unkonzentriert und ungewohnt antriebslos. An keiner einzigen guten Offensivaktion war er beteiligt, sein 69. Länderspiel war eines seiner schlechtesten. Mario Götze durfte als Einwechselspieler in den letzten elf Minuten Spielpraxis sammeln.

Österreich - Albanien 2:1

Bayern-Star David Alaba spielte beim Sieg gegen Albanien 87 Minuten, wurde dann durch einen Debütanten ersetzt: den Ex-Bayern Alessandro Schöpf. Der kurz vor Spielende eingewechselte Schalker gab sein Debüt im Nationaltrikot. Gegen Albanien verlor das Team trotz früher 2:0-Führung nach dem Seitenwechsel allerdings die Kontrolle über das Spiel. Alaba: "In der zweiten Hälfte war es nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Vielleicht sind wir ein bisschen überrascht worden vom Pressing von Albanien." Alaba warb um Verständnis: "Wir wollten das Spiel gewinnen, das haben wir, und auch verdient. Es war eine lange Woche für uns."

Marc Janko (6. Minute) traf nach Vorarbeit des Bremers Zlatko Junuzovic zur Führung, Martin Harnik vom VfB Stuttgart erhöhte (47.). Insgesamt kamen elf in Deutschland beschäftigte Profis zum Einsatz. Bereits am Dienstag testet das Team von Trainer Marcel Koller erneut, dann geht's für Österreich gegen die Türkei.

Polen - Finnland 5:0

Polen bejubelte den zweiten Testspielsieg binnen weniger Tage. Nach dem 1:0 gegen Serbien (Torschütze Jakub Blaszczykowski) schossen die Osteuropäer Finnland mit 5:0 ab. Kamil Grosicki (18./85. Minute), Pawel Wszolek (20./67.) und Filip Starzynski (32.) erzielten am Samstag die Tore für das Team um den eingewechselten Robert Lewandowski, der mit einem Freistoß die Latte traf. „Wir sind jetzt schon erstaunlich gut drauf, wie man an den Toren sieht, und wir haben noch ein bisschen Zeit bis zur Europameisterschaft“, erklärte Lewandowski, der zu seinem 75. Länderspiel kam. Das haben vor ihm in Polen erst zehn Spieler geschafft.

Frankreich - Niederlande 3:2

Kingsley Coman saß am Freitag beim französischen 3:2-Sieg über die Niederlande 90 Minuten lang auf der Bank. Nach Treffern von Antoine Griezmann (6.) und Olivier Giroud (13.) hatten die Gastgeber durch einen eigentlich irregulären Handtreffer des ehemaligen Gladbachers Luuk de Jong (47.) und Ibrahim Afellay (86.) ausgeglichen. Blaise Matuidi (87.) besorgte den Endstand.

Brasilien - Uruguay 2:2

In der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 haben sich Brasilien und Uruguay mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Die Gastgeber gingen am Freitag in Recife gleich in der 1. Minute durch einen Treffer von Douglas Costa in Führung. Sein Teamkollege Renato Augusto erhöhte in der 25. Minute auf 2:0. Die Uruguayer verkürzten durch ein Tor von Edinson Cavani in der 30. Minute. Luis Suárez traf bei seinem ersten Spiel für die Nationalmanschaft nach fast zweijähriger Sperre in der 48. Minute zum Endstand. Beide Teams liegen derzeit komfortabel in der Qualifikationszone - Uruguay mit zehn und Brasilien mit acht Punkten.

Italien - Spanien 1:1

Italien und Spanien haben sich schon am Donnerstag in der Neuauflage des EM-Finals von 2012 unentschieden getrennt. Das Test-Länderspiel zwischen der Squadra Azzurra und Spaniens Furia Roja in Udine endete 1:1 (0:0).

Thiago stand bei den Spaniern in der Startelf und machte nach gut einer Stunde Platz für Isco. Generell wurden viele Stars geschont.

Die italienische Führung durch Lorenzo Insigne (68.) hatte Aritz Aduriz (70.) umgehend ausgeglichen.

Und warum spielten die anderen Bayern-Profis nicht?

  • Julian Green (USA), Juan Bernat (Spanien) Javi Martinez (Spanien, war verletzt) und Rafinha (Brasilien) wurden nicht berufen.
  • Jerome Boateng, Holger Badstuber (beide Deutschland) und Arjen Robben sind verletzt.
  • Joshua Kimmich musste seine Teilnahme beim U21-Spiel am Donnerstag aufgrund muskulärer Probleme absagen.
  • Wegen Oberschenkelbeschwerden fehlte Medhi Benatia beim Marokko-Spiel auf den Kapverdischen Inseln. Es soll aber die Hoffnung bestehen, dass Benatia am kommenden Dienstag beim Rückspiel in Marokko schon wieder zur Verfügung steht.
  • Arturo Vidal fehlte beim 1:2 von Chile gegen Argentinien gelbgesperrt. 
  • Philipp Lahm (Deutschland), Xabi Alonso (Spanien) und Franck Ribéry (Frankreich) sind bekanntlich zurückgetreten.

lin mit Material von dpa/sid

Misslungener Start: DFB-Team wird "vardysiert" - Bilder

Misslungener Start: DFB-Team wird "vardysiert" - Bilder

Misslungener Start: DFB-Team wird "vardysiert" - Bilder

Armin T. Linder

Armin T. Linder

E-Mail:armin.linder@tz.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

CL-Sieger Real: Erst die Party, jetzt der Lewandowski-Poker
CL-Sieger Real: Erst die Party, jetzt der Lewandowski-Poker
Marcel Reif hört auf: Bayern-Fanclub lädt zu Freuden-Feier
Marcel Reif hört auf: Bayern-Fanclub lädt zu Freuden-Feier
Götzes Situation beim FC Bayern: "Habe alles dazu gesagt"
Götzes Situation beim FC Bayern: "Habe alles dazu gesagt"
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze

Kommentare