Champions-League-Viertelfinale

Bayern erwartet Benfica Lissabon - die Reaktionen zum Glückslos

+
Xabi Alonso warnt davor Benfica Lissabon zu unterschätzen.

München - Ein deutsches Duell bleibt den Fans im Champions-League-Viertelfinale erspart. Der FC Bayern geht als klarer Favorit in die Spiele gegen Benfica Lissabon.

Glückslos für den FC Bayern, zwei Riesenspiele für den VfL Wolfsburg: Die Niedersachsen gehen gegen den Titelaspiranten Real Madrid mit Superstar Cristiano Ronaldo als krasser Außenseiter in ihr erstes Champions-League-Viertelfinale. Für die Bayern steht dagegen gegen Benfica Lissabon das Tor zum Halbfinale sperrangelweit offen. Bayern und Wolfsburg haben zunächst Heimrecht: Die Bayern erwarten am 5. April Benfica in der Allianz Arena, das Rückspiel in Portugal folgt am 13. April. Wolfsburg spielt am 6. und 12. April gegen Real.

Bayern-Gegner Benfica Lissabon im Porträt

„Das ist absolut in Ordnung“, kommentierte Wolfsburg-Geschäftsführer Klaus Allofs am Freitag beim TV-Sender Sky das Auslosungsergebnis im schweizerischen Nyon. Hier gibt's die Auslosung zum Nachlesen im Ticker. „Was Bayern und wir nicht wollten, war gegeneinander zu spielen. Das ist eingetroffen“, sagte Allofs. Die Kraftprobe mit Real sei „superinteressant, da passt alles“.

In München erinnerte Routinier Xabi Alonso an die guten Erfahrungen aus der vergangenen Saison, als die Bayern im Viertelfinale in dem FC Porto ebenfalls eine Mannschaft aus Portugal ausschalten konnten. „Wir müssen fokussiert sein“, mahnte der Spanier jedoch: „In dieser Phase des Wettbewerbs kann jeder Gegner schwierig werden.“ Franck Ribéry sprach von einer „guten Auslosung“. Es gebe allerdings keine leichten Spiele.

Die genauen Termine stehen bereits fest

Zu einem spanischen Duell in der Runde der besten Acht kommt es zwischen Titelverteidiger FC Barcelona und Atlético Madrid. Der französische Meister Paris St. Germain bekommt es mit dem künftigen Verein von Bayern-Coach Pep Guardiola, Manchester City, zu tun.

In den weiteren Begegnungen des Viertelfinals spielt Titelverteidiger FC Barcelona gegen Ligarivale Atletico Madrid (5. /13. April), Paris St. Germain trifft auf Manchester City (6./12. April). Das Finale in Mailand steigt am 28. Mai.

Die Reaktionen beim FC Bayern München

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandschef FC Bayern München):  „Wir können mit dem Los zufrieden sein. Aber wir sollten nicht den Fehler machen, eine Mannschaft, die sich für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hat, zu unterschätzen. Das werden zwei anspruchsvolle Spiele, in denen wir konzentriert und engagiert auftreten müssen, um unser Ziel zu erreichen: das Halbfinale.“

Franck Ribéry (Spieler FC Bayern):  „Das ist natürlich eine gute Auslosung für uns. Vielleicht ist Benfica nicht die ganz große Mannschaft, aber eine gute Mannschaft mit großen Spielern, einem guten Stadion und einem guten Publikum. Wir müssen konzentriert sein. Im Viertelfinale gibt es keine leichten Spiele.“

David Alaba (Spieler FC Bayern):  „Das wird sicherlich kein einfaches Spiel. Lissabon ist verdient weitergekommen und ist sicherlich auch eine gefährliche Mannschaft. Wir wollen so weit wie möglich kommen, das ist unser Ziel. Wenn man so einen Wettbewerb gewinnen will, muss man in der Lage sein, jeden zu schlagen.“

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern):  „Es ist ein gutes Los. Das ist ein Verein, der in der Tradition dem FC Bayern in überhaupt nichts nachsteht. Sie haben eine gute, homogene Mannschaft. Sie haben beide Spiele gegen Zenit gewonnen. Wir sollten selbstbewusst, aber bescheiden an die Aufgaben rangehen. Wir wissen, dass es das eine oder andere Los gegeben hätte, das von der Papierform erst einmal schwerer gewesen wäre.“

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bayern beobachtet Mittelfeld-Juwel aus der Serie A
Bayern beobachtet Mittelfeld-Juwel aus der Serie A
Ancelotti: "Das ist die schwierigste Aufgabe für mich"
Ancelotti: "Das ist die schwierigste Aufgabe für mich"

Kommentare