Youngster Kimmich trifft doppelt

Perfekter CL-Start: FC Bayern überrollt Rostow

+
Joshua Kimmich traf doppelt gegen Rostow.

München - Mit großer Geduld, beeindruckender Effektivität und dem zweifachen Torschützen Joshua Kimmich ist dem FC Bayern ein perfekter Start in die Champions League gelungen.

Start nach Maß, anders lässt sich der Abend in der Allianz Arena wohl nicht beschreiben. Nicht nur, dass der FCB die Gäste aus Rostov wie erwartet mit 5:0 auf den langen Rückweg nach Russland schickte, auch Joshua Kimmich nutze einmal mehr die Gunst der Stunde und bewies Carlo Ancelotti, dass er in die Startelf gehört. Seine Argumente: Zwei Tore, eines mit dem Fuß, eines per Kopf. So kann’s doch losgehen!

Zugegeben: Die meisten Nachnamen der Rostov-­Kicker kannten die Bayernfans bis Mittwoch nur aus russischen Spionagefilmen. Sei’s drum. Leichter machten Terentyev & Co. es den Bayern deswegen aber nicht. Im Gegenteil. Die Ballbesitzwerte der Münchner siedelten sich zwar von Beginn an oberhalb der 70 Prozent, das Löchlein in der russischen Fünferkette fanden die roten Ballkünstler zunächst aber noch nicht. Pässchen links, Pässchen rechts, in den Rostov-Sechzehner verirrte sich bis dahin aber kein Ball.

Soweit die ersten 20 Minuten. Kurz darauf schalteten Thiago & Co. den Es-läuft-schon-von-allein-Modus ab und auf einmal wurde es, Überraschung, brenzlig. Müller (15.) und Lewandowski (21., 23.) hatten das erste Tor auf dem Schlappen, kurz darauf knockten sich die Gäste jedoch netterweise selber aus. Kapitän Gatcan war so von Lewandowski angetan, dass er sein Trikot bereits in Minute 27 haben wollte und das Leiberl samt Spieler im Sechzehner zu Boden riss. Elfer, halbhoch links und schon stand es 1:0.

Glück für Rostov: Kurz vor der Halbzeit hätte es den nächsten geben können, als Mevlja Hummels beim Kopfball im Strafraum seinen rechten Schuh von Nahem zeigte. Schiri Taylor ließ aber Gnade walten. Die Bayern nicht: Als der Russe gedanklich schon beim Pausentee und dem Sauerstoffzelt war, machte sich Thomas Müller sein eigenes Geburtstagsgeschenk. Flanke Costa, der 27-Jährige hielt den Schlappen hin und prompt ging es für die Kirichenko-Truppe mit zwei Stück im Gepäck in die Kabine.

Bilder und Noten: Einmal die Eins, sechsmal die Zwei

Doch selbst die 15 Minuten Pause halfen nichts. Kein Wunder bei dem Laufpensum. Auch in Hälfte zwei waren die Russen überwiegend damit beschäftigt, der Kugel hinterherzulaufen, Joshua Kimmich hingegen machte das, was er die ganzen letzten Wochen über tut: knipsen. Erst mit Jogi, dann in der Bundesliga und jetzt eben auch in der Champions League. Und zwar doppelt. Beim 3:0 musste der 21 Jahre junge Senkrechtstarter nur seinen Fuß hinhalten, beim 4:0 schraubte er seine 1,76 Meter an den russischen Hochhäusern vorbei und nickte eine Bernat-Flanke ins lange Eck. Wie alt ist der Junge nochmal?

Ancelotti dürfte es sich demnächst zweimal überlegen, ob er King Kimmich nicht dauerhaft in die Stammelf packt. Am Mittwoch war der Coach aber zunächst damit beschäftigt, Kräfte zu schonen. Nach dem 4:0 kam Bernat für Hummels und machte das 5:0, Ribéry für Costa und Sanches für Thiago. Dass Carletto seit diesem Abend der einzige Mister ist, der sieben Teams in der CL trainiert hat, ging dabei fast unter. Wir finden: ­Tanti auguri, mister!

Der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen.

bok, lop, sw

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli

Kommentare