"Wir haben acht Stürmer"

Pep spricht über Transfers: Kein Interesse an Reus?

+
Bayern-Trainer Pep Guardiola.

München - Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola hat die Spekulationen über ein angebliches Interesse des deutschen Rekordmeisters am Dortmunder Marco Reus zurückgewiesen.

Es habe darüber mit dem Vorstand keine Gespräche gegeben. „Wir haben acht Stürmer - zu viele“, sagte Guardiola vor dem Spiel um den Supercup am Mittwoch (18.00 Uhr/ZDF und Sky) bei Borussia Dortmund. Reus kann den BVB im kommenden Sommer für angeblich 25 Millionen Euro verlassen.

Auch aktuell sieht der Bayern-Coach trotz aller Probleme keinen Bedarf, noch einmal auf dem Transfermarkt tätig zu werden. „Ich brauche keine neuen Spieler. Ich freue mich über diesen Kader“, meinte Guardiola am Dienstag.

Momentan muss der Spanier auf die verletzten Franck Ribery (Patellasehnen-Probleme), Rafinha (Außenbandriss im Sprunggelenk) und Thiago (Bänderverletzung im Knie) verzichten. Bei Thiago war sogar über eine Rückkehr erst im Oktober spekuliert worden. „Er wird früher zurückkommen, als die Leute denken. Da bin ich mir sicher“, meinte Guardiola.

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Das sind die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers 

Auch mit einem maximal dosierten Einsatz seiner sechs Fußball-Weltmeister peilt Bayern München den Supercup-Gewinn gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund an. „Ein Finale ist kein Test, kein Probieren. Es geht um den ersten Titel der Saison“, sagte Trainer Pep Guardiola vor der Partie am Dienstag in München. Torwart Manuel Neuer betonte, dass es gegen Dortmund „grundsätzlich keine Freundschaftsspiele“ gebe. Guardiola wird am Mittwoch aber weitgehend auf jene Spieler setzen, die von Beginn der Vorbereitung an trainiert haben: „Wir haben nur acht, neun Spieler fit, nicht mehr.“ 2013 gewann Dortmund den Supercup durch ein 4:2 gegen die Bayern.

sid/dpa

auch interessant

Meistgelesen

FCB bangt um Hummels: "Habe Hoffnung, dass es wieder geht"
FCB bangt um Hummels: "Habe Hoffnung, dass es wieder geht"
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China

Kommentare