Muskelverletzungen

Hinrunde für Ribéry und Benatia beendet

+
Für Franck Ribéry ist die Hinrunde bereits beendet.

München - Bitterer Rückschlag für Frank Ribery: Der Fußball-Superstar vom FC Bayern München muss wegen einer Oberschenkelverletzung erneut eine Zwangspause einlegen und fällt für den Rest der Hinrunde aus - ebenso wie Abwehrspieler Medhi Benatia.

„Wir haben zwei wichtige Spieler bis zur Winterpause verloren. Das ist natürlich nicht gut. Wir haben jetzt noch 13 Spieler. Wir brauchen die Spieler“, sagte Trainer Pep Guardiola vor dem oberbayerischen Derby am Samstag (15.30 Uhr/hier bei uns im Live-Ticker) gegen den FC Ingolstadt. So könne man zwar „ein, zwei Spiele gewinnen“, aber für die Titel sei es schwierig.

Der 32 Jahre alte Ribery war im Champions-League-Spiel bei Dinamo Zagreb (2:0) am Mittwoch zur Pause wegen seiner Muskelprobleme ausgewechselt worden. Dabei hatte Ribery erst vor einer Woche nach über neunmonatiger Leidenszeit wegen einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung sein Comeback gefeiert. „Wir müssen langsam machen, auch wenn ich mehr, mehr will“, sagte er der Sport Bild.

Die Probleme für Guardiola vor dem Ingolstadt-Spiel sowie dem Pokal-Achtelfinale gegen Darmstadt 98 (15.12.) und dem Hinrunden-Finale in der Liga bei Hannover 96 (19.12.) verschärfen sich damit erneut. Neben Ribery und Benatia (Muskelprobleme) fehlen dem Rekordmeister weiter die angeschlagenen David Alaba, Douglas Costa, Juan Bernat, Mario Götze und Arjen Robben.

Ob Robben in der Hinrunde noch einmal spielen kann, „muss man abwarten. Darmstadt und Hannover - das weiß ich noch nicht“, meinte Guardiola.

Nicht nur wegen der Personalsorgen hat der Bayern-Coach vor Ingolstadt Respekt: „Nach einem Champions-League-Spiel gibt es immer ein bisschen Probleme. Außerdem spielen wir gegen eine Mannschaft, die wenige, wenige Tore bekommen hat. Sie haben eine sehr gute Mentalität.“

sid

auch interessant

Meistgelesen

So endete FC Bayern München gegen 1. FC Köln
So endete FC Bayern München gegen 1. FC Köln
Er soll Vizepräsident unter Uli Hoeneß werden
Er soll Vizepräsident unter Uli Hoeneß werden
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético

Kommentare