Abwehrchef gab Samstag sein Comeback

Das sagt Boateng zu einem Einsatz gegen Hertha BSC

+
Arbeitet sich langsam an seine Bestform heran: Jerome Boateng könnte am Mittwoch das zweite Spiel binnen vier Tagen bestreiten.

München - Angesichts der Personalsorgen beim FC Bayern setzen die Fans und Verantwortlichen auf Jerome Boateng. Doch der Rekonvaleszent bremst die Erwartungen.

Zehn Minuten durfte Jerome Boateng bei seinem Comeback gegen den FC Ingolstadt ran. Gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC hofft er erneut auf Spielpraxis. "Ich muss mal gucken, wie die ein, zwei Tage jetzt im Training sind. Vielleicht könnte ich anfangen. 90 Minuten schaffe ich, glaube ich, noch nicht", sagte Boateng bei fcb.tv.

Der Einsatz seines etatmäßigen Abwehrpartners Mats Hummels ist ebenso wie die von Philipp Lahm und David Alaba fraglich. Mit Hertha BSC kommt das neben den Roten einzig ebenfalls noch verlustpunktfreie Team in die Arena. Zuletzt schlugen die Hauptstädter Schalke 04 mit 2:0.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler

Kommentare