Seine Vertragsverlängerung steht noch aus

Das große Rätsel um die Zukunft von Mario Götze

+
David Alabas Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2018, der von Mario Götze (r.) nur bis 2017.

München - Mario Götzes Vertrag beim FC Bayern läuft nur noch bis 2017. Nun wurden viele Verträge verlängert, seiner jedoch (noch?) nicht. Woran liegt das?

Mario Götze hatte keinen einfachen Start beim FC Bayern München. Als sein Wechsel vor dem Champions-League-Halbfinale 2013 bekannt wurde, schlug ihm viel Kritik und teilweise auch Hass aus der Dortmunder Fanszene entgegen. Das Unverständnis über den 37-Millionen-Euro-Wechsel, bei dem eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag beim BVB genutzt wurde, war groß, und die Erwartung an den damals 21-Jährigen noch größer. Götze wechselte damals zum Triple-Sieger, der sich mit dem neuen Trainer Pep Guardiola auf eine noch höhere Stufe hieven wollte und erhielt dort einen hochdotierten Vertrag bis 2017.

Doch aufgrund eines noch aus Dortmunder Zeiten stammenden Muskelfaserrisses und einem im Supercup erlittenen Kapselriss verpasste Mario Götze den Start in die Saison 2013/14 und hatte mit Arjen Robben, Franck Ribéry und Thomas Müller drei Spieler auf seiner Position vor sich, an denen er damals nur schwer vorbei ziehen konnte. Zudem war er nicht der Wunschspieler von Guardiola, der zunächst von den Bayern-Bossen die Verpflichtung von Neymar gefordert hatte. Doch Götze steckte nicht auf und kam immer wieder zu Einsätzen.

Götze beim FCB: Schwerer Einstand

Bei seiner ersten Rückkehr mit den Bayern nach Dortmund wurde er erst in der zweiten Halbzeit unter Buh-Rufen und Pfiffen eingewechselt. Die BVB-Fans verziehen ihm seinen Wechsel zum Erzrivalen nicht und er musste sich sogar im Kabinengang warm machen, da seine Sicherheit vor den Borussen-Anhängern nicht garantiert werden konnte. Nur wenige Minuten nachdem er auf dem Platz stand, erzielte er technisch stark mit der Pike das 1:0 für den FC Bayern, verzichtete aber auf einen großen Jubel. Seine Form ist seitdem aufsteigend und beim Pokalfinale 2014, bei dem eine ersatzgeschwächte Bayern-Mannschaft abermals auf Borussia Dortmund traf, stand Götze über die volle Spielzeit auf dem Platz.

Allerdings wurde er in den ersten zwei Spielzeiten unter Pep Guardiola bei wirklich großen Spielen regelmäßig nicht berücksichtigt. In den Halbfinals der Champions League 2013/14 gegen Real Madrid wurde er jeweils erst spät eingewechselt und stand insgesamt nur 36 Minuten auf dem Platz. Auch ein Jahr später gegen den FC Barcelona sah es nicht besser aus: Hier kam er sogar nur auf 14 Minuten. Und das, obwohl Arjen Robben und Franck Ribéry beide verletzt waren.

Von seinen Kritikern wurde ihm immer wieder mangelndes Durchsetzungsvermögen vorgeworfen, sein entscheidendes Tor im WM-Finale 2014 gegen Argentinien brachte nicht die erhoffte Leistungsexplosion. Doch ein Jahr später schien es dann so weit zu sein. Auch durch die Ausfälle von Ribéry und Robben bedingt kam Götze zu Beginn der laufenden Saison immer wieder zu Einsätzen und zeigte ansprechende Leistungen, die in elf Spielen zu vier Toren und zwei Vorlagen führten.

Götze: Verletzungspech nach starkem Saisonbeginn

Der Rückschlag kam dann in der Nationalmannschaft, als er sich gegen Irland einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zuzog, der das Ende der Hinrunde für ihn bedeutete. Als der FC Bayern im Dezember 2015 die Vertragsverlängerung von Thomas Müller, Jerôme Boateng, Javi Martinez und Xabi Alonso bekanntgab, hätte man vielleicht noch einen Namen mehr erwarten können. Götzes Vertrag läuft nur noch bis zum 30. Juni 2017 und auch um ihn rankten sich schon im vergangenen Sommer viele Wechselgerüchte, unter anderem zu Juventus Turin, die er jedoch entschieden dementierte.

Da dieser Schritt jedoch nicht vollzogen wurde, stellt sich die Frage: Warum wurde Götzes Vertrag nicht verlängert? Erhofft sich der FC Bayern von ihm eine weitere Steigerung oder wollen die Münchner im Sommer mit seinem Verkauf Geld verdienen, um dem neuen Trainer Carlo Ancelotti den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen? Oder will Götze den Vertrag nicht verlängern, um zu einem Team zu wechseln, bei dem es weniger Konkurrenz auf seiner Position gibt? Diese ist durch die Verpflichtung von Douglas Costa und Kingsley Coman schließlich nicht kleiner geworden. Möglich wäre auch, dass die Bayern-Bosse zwar mit ihm verlängern wollen, aber eben nicht zu den von ihm geforderten Konditionen, wie es auch schon bei Toni Kroos der Fall war.

Verlängert der FC Bayern Götzes Vertrag?

Fakt ist: Mario Götze ist ein hochtalentierter Spieler, der mit dem Vertrauen des Trainers zu außerordentlichen Leistungen fähig ist. Dass er sich beim FC Bayern wohl fühlt, hat er immer wieder betont. Die Nähe zu seiner Familie im Allgäu sowie seinen bei der SpVgg Unterhaching beziehungsweise der Bayern-Jugend spielenden Brüdern dürfte zudem auch eher für einen Verbleib an der Säbener Straße sprechen.

bix

Xaver Bitz

Xaver Bitz

E-Mail:xaver.bitz@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

"Boateng hat die Kontrolle verloren"
"Boateng hat die Kontrolle verloren"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video

Kommentare