1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FCB-Party: Neuer ging um 5 - Kollegen noch im In-Club

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Knippenkötter

Kommentare

München - Manuel Neuer verließ den Postpalast erst um 5, einige Kollegen feierten im In-Club, und Franck Ribéry trug seine Gattin huckepack zum Taxi: So lief die rauschende Bayern-Party-Nacht.

Viele kleine Meisterschalen zum Umhängen, fast 500 halbkugelige auf den Tischen, eine überdimensionale als Bühne, und vor allem eine echte zum Bestaunen – wer bis Samstag noch nicht wusste, wie groß die bayerische Sehnsucht nach dem Titel ist, der wurde ab 22:27 Uhr auf der offiziellen Meisterfeier im Postpalast ziemlich deutlich aufgeklärt. Das Ding ist wieder dahoam! Und das wurde auch zelebriert.

Manuel Neuer schloss den Laden nach 5 Uhr in der Früh ab, Kapitän Lahm verließ um 4.30 Uhr den Feierdom. Da war Superstar Franck Ribéry wohl schon am Schlummern. Um kurz vor vier trug er Frau Wahiba huckepack ins Taxi, samt Gruß zu den letzten fünf Hardcore-Fans an den Toren: „Einen schönen Abend! Ich muss gehen, meine Frau hat ein bisschen zu viel Weißbier genommen“, rief er mit so breitem Grinsen, dass selbst die Dame auf dem Rücken lachen musste.

Die Bayern-Profis rocken den Postpalast

Bevor der Superstar und seine Frau gingen, gab es an dem Abend neben Weißbier noch Tatar von geräuchertem Wildfangwaller, Gäuboden-Spargelsuppe, Filet vom hochfränkischen Rind mit Käfer-Spinat, Steirische Bratkartoffeln und andere Leckereien. Edelfan Kai Pflaume moderierte, ein Video mit den Highlights der Saison garnierte die Sause. Und mit Lieblingssänger Marlon Roudette wurde die Tanzfläche gestürmt wie zuvor der Strafraum des FC Augsburg – selbst Jupp Heynckes wippte angeregt mit, Schweini, Müller und Robben trällerten auf der Bühne ein inbrünstiges We are the Champions.

Die ausformulierten Lobeshymnen für das Team vor Promigästen wie Horst Seehofer, Lothar Matthäus oder Oliver Kahn kamen an diesem Abend von Comedian Django Asül und natürlich Karl-Heinz Rummenigge. Der Bayernboss versuchte sich sogar in der Jugendsprache, als er die Professionalität seiner Burschen während der Spielzeit hervorhob: „Wenn ich jünger wäre, würde ich fast sagen: Diese Mannschaft ist krass drauf. Nach keinem Spiel ist abgefeiert worden.“

Die Spielerfrauen des FC Bayern

Die Spielerfrauen des FC Bayern

Was er wohl nicht wusste, aber durchaus toleriert hätte: Ein paar seiner krassen Kicker wie Boateng oder Schweinsteiger feierten ab halb vier im In-Club Heart weiter, ließen es dort richtig krachen. Da wurde es im Palast schon langsam leerer. Die restlichen Gäste widmeten sich mit ein paar Gesängen bereits dem Finale von London. So wurde auch der ehemalige Meister noch mal mit einbezogen.

mic, lop

Bilder vom Autokorso der Meister-Bayern

Die Bayern feiern ihre 23. Meisterschaft - Bilder der Party

Auch interessant

Kommentare