Klare Pleite gegen Real

Debakel dahoam! Bayerns Triple-Traum geplatzt

Real Madrid
+
Real Madrid durfte gleich viermal jubeln.

München - Aus und vorbei - Real Madrid hat einen konfusen FC Bayern München mit voller Wucht von Europas Fußball-Thron gestoßen.

"Immer weiter“ hieß es auf der 360-Grad-Choreographie, die die Bayern-Fans vor dem Anpfiff in der ausverkauften Allianz Arena bildeten. Das war allerdings auch das Beeindruckendste an diesem Abend in Fröttmaning.

Beckenbauer: FC Bayern nicht in der Lage gegen Real Madrid die richtigen Mittel zu finden

Mit 0:4 (0:3) ging der FC Bayern gegen Real Madrid unter, kassierte nach dem 0:1 im Hinspiel eine königliche Klatsche und die höchste Heimniederlage seiner Europacup-Geschichte. Schon nach 34 Minuten war der Baum abgebrannt. Zwei Kopfbälle von Sergio Ramos, einmal nach einer Modric-Ecke (16.) und einmal nach einem Freistoß von di Maria (20.) ließen die Pappklatschen in der Arena schnell verstummen. Cristiano Ronaldo machte mit dem 0:3 (seinem 15. Champions-League-Tor in dieser Saison) nach einem Konter über Benzema und Bale noch vor der Pause den Deckel drauf (34.) und erhöhte in der 90. Minute per Freistoß auf 0:4. Es hat sich ausgetriplet beim Deutschen Meister.

„Bayern ist im Moment nicht in der Lage, gegen eine Weltklasse-Mannschaft wie Real Madrid die richtigen Mittel zu finden“, bilanzierte Franz Beckenbauer in seiner Halbzeit-Trauerrede bei Sky. Kapitän Philipp Lahm analysierte nach dem Abpfiff: „Wenn du so schnell in Rückstand gerätst durch zwei Standards, dann ist es enorm bitter und schwer zurückzukommen. Natürlich müssen wir uns hinterfragen. Aber man kann jetzt nicht alles schlecht reden, was wir in den letzten zwei Jahren gemacht haben.“

FC Bayern hat sich in der 2. Halbzeit bemüht - jedoch vergeblich

„Balance“ und „Effizienz“ – beides bekam Real an diesem Abend besser hin als Bayern. Im 4-4-2-System mit den Spitzen Ronaldo und Benzema attackierten die Madrilenen früh, ließen sich von den Bayern erst gar nicht in Bedrängnis bringen.

Die Roten wirkten doch etwas überrascht von der Vehemenz des weißen Balletts. Es folgten Ramos’ Doppelschlag und der Blitzkonter zum 0:3, bei dem Kroos Vollstrecker Ronaldo hatte laufen lassen. Frust machte sich nun breit bei den Roten. Und er entlud sich in einer saftigen Watschn von Franck Ribéry an Daniel Carvajal, für die der Franzose in der 43. Minute Rot hätte sehen müssen. Zum Glück für Bayern hatte Schiedrichter Pedro Poenca nicht aufgepasst.

Das Bemühen war dem FCB in der zweiten Halbzeit nicht abzusprechen, doch Real ließ nun nichts mehr anbrennen. Ronaldo hatte in der 64. Minute das 0:4 auf dem Kopf, Neuer parierte mit dem Fuß. Es kamen Götze und Pizarro für Ribéry und Müller, eine Viertelstunde vor dem Ende sollte eine Art Schlussoffensive beginnen. Kroos’ 20-Meter-Schuss übers rechte Kreuzeck (78.) blieb die gefährlichste Aktion. Ronaldos Freistoß unter der Mauer hindurch war der passende Schlusspunkt dieses Debakels dahoam.

Kommentar Karl-Heinz Rummenigge: „Es ist besser an solchen Abenden mal gar nichts zu sagen. Das ist ein Debakel, das wir heute erlebt haben. Wir haben einen Trainer mit hoher Kompetenz, er hat die Verantwortung, aber es nutzt jetzt nichts, in Grundsatzdiskussionen zu verfallen. Real hat großartig gespielt und wir haben vielleicht auch zu wenig Leidenschaft in die Waagschale gelegt.“

Bilder & Einzelkritik: Ein Bayer bekommt Note 6

Bilder & Einzelkritik: Ein Bayer bekommt Note 6

In zweieinhalb Wochen, beim DFB-Pokal-Finale am 17. Mai, können die Bayern gegen Dortmund immerhin noch das Double gewinnen. Beim Champions-League-Endspiel eine Woche später in Lissabon heißt es für Pep & Co. dann: Fernseher einschalten.

lk, mic, lop, sw

Ludwig Krammer

Ludwig Krammer

E-Mail:Ludwig.Krammer@tz.de

Michael Knippenkötter

Michael Knippenkötter

E-Mail:michael.knippenkoetter@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Götze verwundert FCB - "Sehr gutes Gespräch mit Ancelotti"
Götze verwundert FCB - "Sehr gutes Gespräch mit Ancelotti"
DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
DFB-Pokalfinale: FC Bayern gegen Borussia Dortmund live im TV und Live-Stream
Vereinsaustritt nach TV-Eklat: FC Bayern verliert prominentes Mitglied
Vereinsaustritt nach TV-Eklat: FC Bayern verliert prominentes Mitglied
Vidal im Interview: "Ich schäme mich ein wenig"
Vidal im Interview: "Ich schäme mich ein wenig"

Kommentare