Lewandowski im tz-Interview

"Ich sage über Reus lieber nicht, was ich denke"

+
Da war er drin: Robert Lewandowski beim 3:0.

München/Rom - Robert Lewandowski spricht im tz-Interview bereitwillig über seine Leistung, seine Ziele und Probleme, auf die der FC Bayern in dieser Saison noch stoßen wird. Nur beim Thema Marco Reus weicht er aus.

Herr Lewandowski, sind Sie selbst überrascht, wie gut es schon bei Ihnen läuft?

Lewandowski: Überrascht nicht, einfach nur zufrieden. Wir sind in einer guten Verfassung, haben Rom 7:1 geschlagen. Wenn wir die Chance haben, viele Tore zu schießen – warum sollen wir es denn nicht machen? Die erste Halbzeit war Wahnsinn, fast schon perfekt eigentlich.

Hatte Rom einen schlechten Tag erwischt, oder war der FCB so gut?

Lewandowski: Es hatte ein bisschen was mit beidem zu tun. Taktisch wurden wir vom Trainer wirklich sehr gut eingestellt und nach vorne klappt es momentan einfach sehr gut. Die Pässe, die Läufe – alles passt, und deswegen hatte Rom solche Probleme.

Wer soll diese Bayern denn überhaupt noch stoppen?

Lewandowski: Jedes Spiel ist anders. In den letzten Spielen hat es schon sehr gut geklappt, aber wer weiß, vielleicht tun wir uns am Wochenende bei den Gladbachern wieder schwer. Und eines steht fest: Es werden auch wieder die Spiele kommen, in denen wir Probleme haben. Die Hauptsache ist, dass wir weiter in jedem Spiel Gas geben und so gut spielen, wie wir können.

Wie wichtig ist es, dass Sie jetzt regelmäßig treffen?

Lewandowski: Langsam komme ich in diesen Rhythmus, den ich brauche. Ich bin ein Stürmer. Umso mehr Tore ich schieße, umso mehr Sicherheit habe ich generell in meinen Aktionen auf dem Feld. Am wichtigsten ist immer, dass wir als Mannschaft Erfolg haben und die Spiele gewinnen. Als Stürmer musst du für dein Wohl auch Tore schießen. Ich habe es ja von Anfang an gesagt: Jeden Tag fühle ich mich wohler in dieser Mannschaft, lerne die Spieler besser kennen und passe mich dem System besser an.

Also haben wir den besten Lewandowski noch gar nicht gesehen?

Lewandowski: Klar, es geht noch besser.

Meinen Sie, Ihr ehemaliger Mitspieler Marco Reus könnte sich auch an den FC Bayern gewöhnen?

Lewandowski (lacht): Ich sage lieber nicht das, was ich denke – sonst würden wohl noch mehr Spekulationen in Umlauf kommen. Nur so viel: Er ist ein überragender Kicker, mit dem ich mich beim BVB sehr gut verstanden habe.

Regen-Training nach Rom-Reise: Bilder

Regen-Training nach Rom-Reise: Bilder

Interview: lop

José Carlos Menzel López

José Carlos Menzel López

E-Mail:carlos.menzel-lopez@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Rummenigge fordert Reaktion auf "verdiente Niederlage"
Rummenigge fordert Reaktion auf "verdiente Niederlage"

Kommentare