Saisonauftakt im Grünwalder Stadion

So endete FC Bayern gegen SC Freiburg

+
Die Münchner Fußballerinnen feierten in der vergangenen Saison den zweiten Meistertitel in Folge. 

München - Die Fußballerinnen des FC Bayern empfangen zum Saisonauftakt den SC Freiburg. So können Sie das Spiel heute live im Free-TV und Live-Stream verfolgen. 

Update vom 14. Oktober 2016: Und weiter geht's: Der FC Bayern spielt in der Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt - so können Sie live im TV und im Stream zuschauen.

Update vom 20. September 2016: Der FC Bayern empfängt in der Englischen Woche Hertha BSC Berlin. Hier erfahren Sie, wo Sie das Spiel des FCB gegen die Hertha live im TV und im Stream verfolgen können.

Update vom 8. September 2016: Spieltag eins in der Bundesliga ist Geschichte, am Freitag startet Spieltag zwei - und zwar gleich mit einem Kracher. Dann nämlich empfängt Markus Weinzierl mit seinen Königsblauen den Rekordmeister aus München. In unserem TV-Guide erfahren Sie, wie Sie Schalke 04 gegen den FC Bayern live im TV und Live-Stream sehen.

Update vom 3. September 2016: Nun hat auch die Saison der Fußballerinnen begonnen. Für die Münchner lief der Start in die Bundesliga allerdings alles andere als nach Plan. Das Auftaktspiel des FC Bayern gegen den SC Freiburg endete 1:1, nachdem die Bayern dank eines Treffers von Melanie Behringer bereits in Führung gegangen waren.

Eine Woche nach der Herren-Bundesliga starten auch die Damen in Deutschlands höchster Spielklasse in die neue Saison. Der amtierende zweifache Meister FC Bayern empfängt zum Auftakt den SC Freiburg. Die Münchnerinnen gelten auch in dieser Saison als Anwärter auf die Meisterschale. Im Kader von Trainer Thomas Wörle stehen zahlreiche erfahrene Nationalspielerinnen, im Sommer kamen mit Simone Laudehr und Verena Faißt zwei weitere dazu. 

Generell lässt sich auch in der Frauen-Bundesliga seit einigen Jahren ein Zweikampf beobachten. Der FC Bayern und der VfL Wolfsburg verfügen über deutlich mehr Budget als die Konkurrenz und machen das Duell um den Titel unter sich aus. Traditionsvereinen wie dem FFC Frankfurt fehlt dagegen das Geld für einen Kader, der ganz oben in der Tabelle mitspielen könnte, zumal die Hessinnen in der vergangenen Saison die Qualifikation für die Champions League verpasst haben.

Die Damen des FC Bayern starten als Deutscher Meister dagegen auch in der Königsklasse, die erste Aufgabe der jungen Saison ist allerdings zunächst die Begegnung gegen Freiburg. Die Fußballerinnen der Bayern tragen ihre Heimspiele seit mehreren Jahren im Grünwalder Stadion aus, dort wird auch am Samstag um 16 Uhr die Partie angepfiffen. Fans können problemlos noch vor dem Spiel an der Tageskasse günstig an Karten kommen. Gerade mal acht Euro kostet das Ticket für Erwachsene, Studenten und Rentner zahlen sogar nur sechs Euro. Alternativ können Sie die Frauen-Bundesliga auch auf den folgenden Sendern und Kanälen live im Free-TV und Live-Stream sehen.    

FC Bayern gegen SC Freiburg: Frauen-Bundesliga heute live im Free-TV bei Sport1

Der Ismaninger Sender Sport1 überträgt ab dieser Saison erstmals 22 Begegnungen der Frauen-Bundesliga, also eine pro Spieltag, live und in voller Länge im Free-TV. Die Partie zwischen dem FC Bayern und dem SC Freiburg macht den Anfang im neuen Format. Sport1 verzichtet dabei auf eine Vorberichterstattung, Kommentator Jan Platte meldet sich um 15.55 Uhr aus dem Grünwalder Stadion. 

FC Bayern gegen SC Freiburg: Frauen-Bundesliga heute im Live-Stream von Sport1

Wer den Sonntagnachmittag nicht vor dem Fernseher verbringt, kann die erste Übertragung der Frauen-Bundesliga von Sport1 auch im Internet verfolgen. Auf der Homepage des Senders steht ein Live-Stream des Spiels zur Verfügung, der mit gängigen Internetbrowsern geöffnet werden kann. 

Für die Nutzung des Live-Streams auf dem Smartphone empfiehlt sich die Video-App von Sport1, in der Sie auf alle kostenlosen Streams des Senders zugreifen können. Das Programm steht für Apple-Kunden bei iTunes und für Besitzer eines Android-Gerätes im Google Play Store zum Download bereit.

Achtung: Da Live-Streams eine hohe Datenmenge verbrauchen, sollten Sie beim Anschauen immer auf eine stabile WLAN-Verbindung achten. Ansonsten verbrauchen Sie möglicherweise das Datenvolumen Ihres Vertrags.

FC Bayern gegen SC Freiburg: Frauen-Bundesliga heute im Live-Stream von DFB-TV

Neben dem TV-Sender zeigt auch der Deutsche Fußball-Bund pro Spieltag eine Begegnung der Frauen-Bundesliga im Live-Stream. Zum Liga-Auftakt ist das die Partie zwischen dem FC Bayern und dem SC Freiburg. Über den Verband ist das Spiel allerdings nur im Live-Stream via Internet zu sehen. Nutzen Sie auch hier eine stabile WLAN-Verbindung, wenn Sie den Stream anschauen. 

FC Bayern gegen SC Freiburg: Die letzten zehn Begegnungen

Datum

Wettbewerb

Begegnung

Ergebnis

28. August 21011

Frauen-Bundesliga 2011/12

SC Freiburg - FC Bayern München

3:1 (2:1)

26. Februar 2012

Frauen-Bundesliga 2011/12

FC Bayern München - SC Freiburg

3:0 (1:0)

11. November 2012

Frauen-Bundesliga 2012/13

FC Bayern München - SC Freiburg

0:2 (0:2)

28. April 2013

Frauen-Bundesliga 2012/13

SC Freiburg - FC Bayern München

0:3 (0:2)

14. September 2013

Frauen-Bundesliga 2013/14

FC Bayern München - SC Freiburg

2:1 (2:0)

16. März 2014

Frauen-Bundesliga 2013/14

SC Freiburg - FC Bayern München

0:2 (0:1)

9. September 2014

Frauen-Bundesliga 2014/15

SC Freiburg - FC Bayern München

1:2 (0:1)

14. Dezember 2014

Frauen-Bundesliga 2014/15

FC Bayern München - SC Freiburg

5:0 (4:0)

18. Oktober 2015

Frauen-Bundesliga 2015/16

FC Bayern München - SC Freiburg

1:0 (1:0)

26. März 2016

Frauen-Bundesliga 2015/16

SC Freiburg - FC Bayern München

0:3 (0:0)

sr

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Banner in der Südkurve: FCB-Fans protestieren gegen UEFA
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Lewys schöner Baby-Torjubel - Müller reißt schon wieder Witze
Kommentar zum FCB: Gruppenzweiter ist kein Nachteil
Kommentar zum FCB: Gruppenzweiter ist kein Nachteil

Kommentare