Namhafte Konkurrenz ausgestochen

Italiener: Bayern vor Transfer von "neuem Neymar"

+
Auf dem Weg nach München? Gabriel Jesus könnte schon bald die Bundesliga bereichern.

München – Der FC Bayern wohl in der Offensive nach. Eine italienische Zeitung vermeldet, dass der Transfer eines brasilianischen Talents kurz vor dem Abschluss stehen soll.

Der FC Bayern setzt seine drastische Verjüngungskur auf den Flügeln offenbar fort. Wie die italienische Zeitung La Repubblica vermeldet, stehen die Roten "einen Schritt vor einer Einigung" mit Palmeiras über einen Transfer des brasilianischen Supertalents Gabriel Jesus.

Der in seiner Heimat als "neuer Neymar" gefeierte 19-Jährige steht bei dem Klub aus Sao Paulo noch bis 2019 unter Vertrag, wird aber von zahlreichen europäischen Granden umworben. So brachte die italienische Sportzeitung Tuttosport auch Paris St. Germain, Real Madrid, Manchester United und vor allem Juventus Turin ins Gespräch. RB Leipzig wird ebenfalls Interesse nachgesagt.

Italiens Double-Sieger soll derzeit alle Hebel in Bewegung setzen, um den Flügelstürmer doch noch ins Piemont zu locken. Angeblich stehen in der kommenden Woche in Turin Verhandlungen mit den Palmeiras-Bossen an. Die "Alte Dame" würde wohl 25 Millionen Euro locker machen.

Gabriel Jesus: Komplizierte Aufteilung der Transferrechte

Gabriel Jesus im Nationaltrikot.

Unabhängig vom strahlenden Sieger dieses Pokerspiels dürften sich die finalen Sitzungen einige Zeit hinziehen. Denn wie so häufig bei brasilianischen Spielern sind die Besitzverhältnisse der Transferrechte auch bei Gabriel Jesus kompliziert aufgeteilt: Anscheinend partizipieren neben Palmeiras auch die Familie des Spielers sowie dessen aktueller und ehemaliger Berater bei einem Klubwechsel.

In dieser Saison hat der begehrte Jungstar mit sechs Treffern in neun Pflichtspielen in der brasilianischen Liga sowie der Copa Libertadores auf sich aufmerksam gemacht. Der Sprung in den Kader der Selecao für die seit Freitag laufende Copa America in den USA blieb Gabriel Jesus dennoch versagt. Umso größer scheinen seine Chancen zu sein, bei Olympia in Rio de Janeiro an der Seite von Neymar der Goldmedaille nachzujagen.

Olympia statt Saisonvorbereitung?

Kingsley Coman.

Damit würde der Rechtsfuß beim FC Bayern zwar die finalen Wochen der Vorbereitung verpassen. Doch im Laufe der Saison könnte Gabriel Jesus seinem Landsmann Douglas Costa, der für die Copa America verletzt absagen musste, und EM-Starter Kingsley Coman Feuer unterm Hintern machen. Wie sehr der FC Bayern auf den Flügeln noch mit seinen alternden Stars Franck Ribéry und Arjen Robben plant, ist spätestens seit den Aussagen von Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge zu möglichen Vertragsverlängerungen des langjährigen Erfolgsduos äußerst fraglich.

Wobei einige Sätze von Verantwortlichen im Fußball ja ohnehin mit Vorsicht zu genießen sind. Oder hatte nicht gerade erst Carlo Ancelotti als künftiger Bayern-Trainer betont, dass es keine weiteren Verpflichtungen geben werde? Zumindest das Interesse an Gabriel Jesus scheint ihm dabei entfallen zu sein.

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare