Youngster trifft wie er will

So wichtig sind Kimmichs Tore für den FC Bayern

+
Hat sich den Wiesn-Besuch redlich verdient: Joshua Kimmich stillt derzeit als einziger Roter Bayerns Torhunger.

München - Joshua Kimmich ist aktuell der Torschütze vom Dienst beim FC Bayern. Zum Glück: Denn nur dank der Treffer des Allrounders thronen die Roten so klar an der Tabellenspitze.

Auch ohne Joshua Kimmich würde der FC Bayern die Bundesliga-Tabelle anführen. Allerdings hätten die Münchner ohne den Youngster drei Punkte weniger auf dem Konto - nämlich 13 statt 16 Zähler. Zum Vergleich: Genau so viele Punkte hat der Tabellenzweite Hertha BSC. Kimmich trifft also nicht nur wie am Fließband, sondern erzielt jetzt auch Tore, die Punkte bringen.

Durch seinen späten 1:0-Siegtreffer in Hamburg sicherte Kimmich seiner Mannschaft erst gegen den HSV drei Punkte. Ohne sein Flugkopfball-Tor gegen Köln wäre der FCB torlos geblieben und hätte die Partie sogar verlieren können. Von welchem Wert die Kimmich-Treffer für den FC Bayern mittlerweile sind, hat auch FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge gemerkt. "Er macht das gut. Seine Tore sind wichtig", lobte Rummenigge das Bayern-Juwel.

Und Kimmich selbst? Der gab sich nach seinem nächsten Tor-Auftritt gewohnt bescheiden. "Momentan springen mir die Bälle vor die Füße, aber es wird auch wieder andere Tage geben", sagte er. Allerdings ist es ihm trotz aller Bescheidenheit nicht verborgen geblieben, dass sich sein Torinstinkt weiter entwickelt hat: "Ich erkenne besser die Situationen, in den ich mit vorne reingehen kann!"

Bilder: Der FC Bayern auf der Wiesn

Kimmich sieht zweite Hälfte als Problem

Natürlich wäre es Kimmich lieber gewesen, wenn sein Treffer auch gegen die Kölner zum Sieg geführt hätte. "Ich glaube, dass das Hauptproblem unsere zweite Halbzeit war. Wir haben nicht mehr so zielstrebig nach vorne gespielt", analysierte Kimmich. Nicht einverstanden war Kimmich mit dem Einwand, dass Ancelotti gegen Köln zu viel rotiert haben könne. "Das ist bei Bayern immer so. Es war die letzte Saison so, es war die Jahre davor so. Jeder Spieler weiß, was er zu tun hat. Die sieben, die rein gekommen sind, waren alle frisch. Alle hatten die Kraft und den Kopf dazu, Gas zu geben", meinte Kimmich.

Einer Meinung war der 21-Jährige hingegen mit Torwart Manuel Neuer, der von einer einschläfernden Spielweise und zu wenig Tempo sprach. "Da hat er recht, dass uns ein bisschen die Zuspiele in die Tiefe fehlen und auch die Bewegung in die Tiefe", so Kimmich. Er würde allerdings auch sagen, dass die Intensität gegen den Ball in der zweiten Hälfte nicht mehr so gut gewesen sei. Ob die Liga nun wieder spannend werde, wollte man von Kimmich wissen. "Ich hoffe nicht", sagte der Torschütze und grinste. Wer weiß, wie wichtig Kimmichs Treffer gegen Köln und Hamburg zum Saisonende vielleicht noch werden können...

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

bok

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?

Kommentare