Verrät ein Foto sein Ziel?

Ibrahimovic doch zu Bayern? Neue Entwicklungen

+
Wohin wechselt Zlatan Ibrahimovic?

München - Wechselt Zlatan Ibrahimovic zum FC Bayern? Oder zu Manchester United? Oder nach Italien? Es gibt neue Entwicklungen - und eine klare Meinung bei Ottmar Hitzfeld.

Einer glaubt so gar nicht an einen Wechsel von Zlatan Ibrahimovic zum FC Bayern: Ottmar Hitzfeld. Wie sich der Ex-Bayern-Trainer in der Bild äußert, würde er mutmaßlich sogar seine Lieblingskrawatte darauf verwetten, dass Ibrahimovic nicht nach München kommt.

"Ich muss einen Ibrahimovic nicht fachlich bewerten, weil er nicht nach München kommen wird", so Hitzfeld, der gleichzeitig Gründe nennt: "Bayern hat mit Robert Lewandowski einen Top-Stürmer. Für Bayern gibt es keinen Grund, Lewandowski abzugeben. Er hat noch drei Jahre Vertrag. Ein Wechsel von Lewandowski ist also genau so ein Nicht-Thema wie eine Verpflichtung von Ibrahimovic."

Ibrahimovic beendet Karriere in Schwedens Natinalelf

Hitzfeld meint, dass der FC Bayern 95 Prozent der Deals heimlich einfädeln würde und fragt: "Wie oft ist der Name Renato Sanches  vor dem Deal öffentlich genannt worden?" Tatsächlich gab es durchaus schon kleinere Gerüchte um Sanches, auch auf unserem Portal. Aber weitestgehend fand der Transfer im Verborgenen statt. Anders als in der Vergangenheit etwa bei Mats Hummels, Javi Martinez oder Thiago, bei denen der Wechsel zum FC Bayern öffentlich voranschritt. Dass die Gerüchte um Ibrahimovic hochkochen, spricht also weder für noch gegen einen Wechsel.

Neue Entwicklungen bei Ibrahimovic

Hitzfeld ist nicht der einzige, der sich zum Fall Ibrahimovic geäußert hat: Wie der italienische Journalist Tancredi Palmeri wissen will, ist der Deal fix. "Er hat bei Manchester United unterschrieben", behauptet Palmeri bei Talksport und plaudert auch gleich noch Details aus. "Er hat Anfang Juni eine Vereinbarung unterschrieben. Sie wurde ihm ins Trainingslager vor der EM nach Schweden geschickt, er hat sie unterzeichnet und zurückgeschickt." Seines Wissens sei die Strafe, die für einen Bruch der Vorvereinbarung fällig wäre, so hoch, dass das niemand machen würde.

Ebenso für Manchester spricht ein Foto, das bei Twitter kursiert. Es soll Zlatan Ibrahimovic' Sohn Alexander im ManU-Trikot der Spielzeit 2016/2017 zeigen.

Und auch der umtriebige Ibrahimovic-Berater Mino Raiola hat sich einmal mehr geäußert - und zwar diesmal gegenüber Sport Mediaset. "Er hat mir gesagt, wohin er gehen möchte", so der Berater über Ibrahimovic. "Ob er doch zurück nach Italien gehen könnte? Die Hoffnung stirbt zuletzt." Raiola legt sich also nicht klar fest - und macht dadurch Hoffnung, dass es auch der FC Bayern werden könnte.

Wechsel von Zlatan Ibrahimovic: FC Bayern nur die zweitwahrscheinlichste Variante

Vieles spricht dafür, dass Ibrahimovic heute oder zumindest im Lauf der Woche seine Entscheidung bekanntgeben wird. Schließlich war Klarheit schon seit mehreren Wochen erwartet worden - und womöglich lediglich wegen der vollen Konzentration auf die EM vertagt worden.

Ibrahimovic, FC Bayern und ManU: Was bisher geschah

Bekanntlich verlässt Ibrahimovic seinen bisherigen Arbeitgeber Paris Saint-Germain und sucht im Alter von 34 Jahren eine neue Herausforderung. Diese ist laut übereinstimmenden Medienberichten aus England demnach Manchester United. Kürzlich wurde sogar von Sky UK vermeldet, dass sich Ibrahimovic-Berater Mino Raiola und ManU auf einen Ein-Jahres-Vertrag für Ibrahimovic geeinigt hätten. Und ein Medizincheck für die Zeit nach der EM anberaumt ist.

Für Ibrahimovic endete am Mittwoch nicht nur die EM, sondern auch die Nationalmannschaftskarriere. Er hatte diese Woche verkündet, dass er nach dem Turnier aus dem Schweden-Team zurücktreten würde. Und die Skandinavier haben sich am Mittwochabend mit einem 0:1 gegen Belgien verabschiedet. Und hinterher noch mal einen Kracher-Spruch rausgehauen.

Zlatan Ibrahimovic und Bald-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti haben Top-Verhältnis

Welche Rolle spielt Carlo Ancelotti? Der kommende Bayern-Trainer und Ibrahimovic haben ein tolles Verhältnis, sparten in den letzten Tagen nicht mit gegenseitiger Lobpreisung. Ancelotti würde wohl zu gerne noch einmal mit Ibrahimovic arbeiten und umgekehrt. Zumal er ihm - anders als Europa-League-Teilnehmer ManU - eine Teilnahme an der Königsklasse anbieten kann.

Ancelotti hatte Anfang Juni der BBC gesagt, dass die Kaderplanung des FC Bayern abgeschlossen sei: "Jetzt sind wir mit unseren Transferaktivitäten schon fertig." Doch Hitzfeld, der ja als Ex-Bayern-Trainer aus Erfahrung spricht, relativiert solche Aussagen: "In dem Moment, in dem Ancelotti das sagt, ist er auch davon überzeugt. Aber 48 Stunden später kann die Situation schon anders aussehen. Wenn einem Bayern-Spieler mit einem Mega-Angebot der Kopf verdreht wird und er plötzlich weg will, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus."

Seit Ancelottis "Wir holen keinen mehr"-Aussagen sind weit mehr als besagte 48 Stunden vergangen. Und bei Ibrahimovic ist weiterhin alles offen. Geht alles ganz schnell mit ManU und der Deal wird flott fix? Oder setzt sich Ibrahimovic doch in den Flieger nach München und überrascht alle mit einem Wechsel zum FC Bayern? Klarheit könnte jede Stunde passieren.

lin

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
Revolution im Pokal: DFB führt Sonderregel ein
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Ibrahimovic: „Schweini ist eine Legende“ - Auch Müller huldigt ihm
Ibrahimovic: „Schweini ist eine Legende“ - Auch Müller huldigt ihm
Bernat verrät: Darum lief es bei mir letzte Saison nicht
Bernat verrät: Darum lief es bei mir letzte Saison nicht

Kommentare