Rekordnationalspieler beeindruckt

Matthäus über Götze: "Ein Zeichen, dass er erwachsen ist"

+
Lothar Matthäus (l.) hat Respekt vor Mario Götzes Entscheidung.

München - Nach der großen Wende im Fall Mario Götze hat der Ex-Bayern-Spieler und der heutige TV-Experte Lothar Matthäus seinen Respekt gegenüber dem 23-Jährigen bekundet.

Die Bayern wollten ihn eigentlich nicht mehr. Mario Götze, so hieß es, habe auch unter Carlo Ancelotti keine Chance. Eine Verbesserung der schon unter Pep Guardiola völlig unbefriedigenden Situation sei ausgeschlossen. Die Lösung: den Nationalspieler für gutes Geld verkaufen, solange der noch nicht ablösefrei gehen kann. Aber daraus wird wohl nichts. Der Nationalspieler hat nach seinem Beraterwechsel angekündigt, in München bleiben zu wollen. Eine Sackgasse? Verzockt Götze seine Zukunft? Die tz sprach mit Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (55) über die Situation.

Hat sich Mario Götze ins Abseits manövriert, Herr Matthäus?

Matthäus: Wie kommen Sie denn darauf? Ich ziehe meinen Hut vor seiner Entscheidung. Endlich fährt er die Ellbogen raus, endlich wehrt er sich. Endlich übernimmt er die Verantwortung für seine Karriere. Das gefällt mir. Das ist ein Ausdruck von Stärke.

Hat er vorher keine Verantwortung für seine Karriere übernommen? 

Matthäus: Das weiß ich nicht. Ich weiß nur: Er geht jetzt nicht den leichten Weg, sondern nimmt die Herausforderung an. Er lässt sich nicht abschieben, sondern will es allen beim FC Bayern noch einmal zeigen. Darauf habe ich bei ihm lange gewartet. Für mich ist das ein Zeichen, dass er erwachsen geworden ist.

Aber die Bayern haben ihm gesagt, dass sie ihn nicht mehr wollen. Es gibt sogar Kritiker, die behaupten, das sei alles nur Kalkül. Götze wolle seinen Vertrag bis 2017 aussitzen, um ablösefrei im kommenden Sommer zu wechseln und ein dickes Handgeld einzustecken?

Matthäus: Das glaube ich nicht. Mario hat doch bereits genug verdient in seiner Kariere. Nein, er will die Bayern nicht abzocken. Er will ihnen zeigen, dass er ein Topspieler ist.

Trainer Carlo Ancelotti soll ihm bereits gesagt haben, dass er nicht mit ihm plane…

Matthäus: Auch das glaube ich nicht. Götze ist doch ein hervorragender Spieler. Und die Bayern können doch froh sein, wenn sie einen Spieler haben, der seine Ellbogen ausfährt und nicht einfach davonläuft. Solche Typen braucht kann jede Mannschaft gebrauchen.

Wäre ein Wechsel nach Liverpool nicht das Beste gewesen für alle Beteiligten?

Matthäus: Ich weiß nicht, ob es das Angebot tatsächlich gab. Aber warum sollte er wechseln zu einem Klub, der nicht in der Champions-League spielt?

Weil er da spielen würde…

Matthäus: Das wäre der einfache Weg gewesen, ja. Aber dieser Weg ist nicht immer der Bessere.

Schadet der Wirbel um Mario Götze auch der Nationalmannschaft? In 18 Tagen beginnt für Deutschland die EM in Frankreich und Trainer Joachim Löw hat sicher genug andere Sorgen und Aufgaben…

Matthäus: Mario Götze hat mit seiner Aussage ein Zeichen gesetzt, dass er dazu bereit ist, zu kämpfen. Dieser ganze Wirbel macht ihn als Persönlichkeit vielleicht auch stärker. Davon wird auch unsere Nationalmannschaft profitieren.

Und wenn die Bayern ihn nun auf der Bank versauern lassen…

Matthäus: Das glaube ich nicht. Bayern München ist ja ein hochseriöser Klub, der immer seine Verträge einhält und sich hochprofessionell verhält.

Interview: tg

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare