Standpauke von Sammer

Nach Nike-Selfie: Ärger für Boateng und Co.

FC Bayern München
+
Auslöser des Ärgers: Das Kabinen-Selfie der Bayern.

München - Ein Selfie aus der Bayern-Kabine sorgte letzte Woche für Wirbel. Mehrere Spieler hatten ihre Nike-Schuhe in Szene gesetzt. Nun kam raus: Das Foto zog eine Sammer-Standpauke nach sich.

Wer Fotos von sich im Internet veröffentlicht, sollte dabei genau aufpassen, was auf dem Bild zu sehen ist - und wer alles mitliest. Das gilt besonders, wenn man beim FC Bayern spielt und Verträge mit Ausrüstern und Sponsoren hat. Da sorgt ein scheinbar harmloser Tweet schnell für Aufregung. Nämlich dann, wenn mehrere Spieler ein Selfie mit Nike-Schuhen ins Netz stellen - was dem Bayern-Sponsor Adidas natürlich nicht gefallen dürfte.

Bisher wollten weder der FC Bayern noch Adidas zu dem Vorfall Stellung nehmen. Hinter den Kulissen aber bleib es weniger ruhig. Nach Informationen der Sport Bildsoll Sportvorstand Matthias Sammer den Schuldigen die Leviten gelesen haben. In ihrer Freizeit dürfen die Spieler demnach ins Netz stellen, was sie wollen. An der Säbener Straße und in der Allianz Arena sind Botschaften privater Marken aber verboten. Das gilt nicht nur für Schuhe, sondern auch für Dienstwagen und Handys.

sr

Sophie Rohringer

Sophie Rohringer

E-Mail:info@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Lewandowski und Real Madrid: "Haben Bayern informiert"
Lewandowski und Real Madrid: "Haben Bayern informiert"
Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
CL-Finale: Das kann Real von den Bayern lernen
CL-Finale: Das kann Real von den Bayern lernen
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze

Kommentare