Ab kommender Saison

FC Bayern schließt neuen Millionen-Deal

+
Arjen Robben (M.), Franck Ribéry (r.) und Co. werben künftig nicht mehr für Bwin.

München - Zur kommenden Saison wechselt der FC Bayern einen seiner Sponsorenpartner. Ein Sportwettenanbieter löst den anderen ab, der Rekordmeister erhält dafür neue Millionen.

Dass ein Sportwettenanbieter einen Profiverein finanziell unterstützt, kann man gut finden oder nicht. Fakt ist: Der bestehende Vertrag des Glücksspiel-Partners Bwin mit dem FC Bayern München läuft zum Saisonende aus und wird nach Informationen des Branchenmagazins "Sponsors" nicht verlängert. Stattdessen wird Tipico, ebenfalls ein auf Glücksspiel und Sportwetten spezialisiertes Unternehmen, neuer Partner des deutschen Rekordmeisters.

Gegenüber kicker.de bestätigte Bwin den Ausstieg beim Branchenprimus: Aufgrund der hohen Kosten und einer bereits hohen Markenbekanntheit sei diese Entscheidung zustande gekommen. "Wir haben daher angesichts der Verhältnismäßigkeit des Kosteneinsatzes in Relation zu dem damit zu erzielenden Erfolg beschlossen, mit unserem Marketingbudget zukünftig neue Schwerpunkte zu setzen", wird ein Unternehmenssprecher zitiert.

Tipico zahlt über 5 Millionen pro Saison

Tipico soll dafür beim FC Bayern den frei gewordenen Platz als sogenannter "Platin-Partner" einnehmen. Bei Werder Bremen und 1899 Hoffenheim will sich der Sportwettenanbieter künftig als Sponsor zurückziehen. Nach "Sponsors"-Angaben soll das auf Malta ansässige Unternehmen bis zu 5,5 Millionen Euro pro Saison für die Sponsoringrechte hinblättern. "Testimonial", also das bekannte Werbegesicht der Firma, ist in Deutschland Ex-Welttorhüter Oliver Kahn.

Der FC Bayern führt seine Sponsoren in drei Hauptkategorien. Auf oberster Stufe stehen dabei die sogenannten "Premium- oder Hauptpartner" wie die Telekom, Audi, die Allianz und adidas. Die drei Letztgenannten sind gleichzeitig auch Anteilseigner der FC Bayern AG (jeweils mit 8,33 Prozent).

Eine Stufe darunter sind die "Platin-Partner" wie künftig auch Tipico angesiedelt. Auf der dritten Stufe befinden sich die "Classic Partner".

Die persönlichen Ausrüster der Bayern-Stars

Die persönlichen Ausrüster der Bayern-Stars

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry tritt nach: Guardiola "fehlt Erfahrung"
Ribéry tritt nach: Guardiola "fehlt Erfahrung"
FC Bayern gegen AC Mailand: USA-Testspiel live im TV und im Live-Stream
FC Bayern gegen AC Mailand: USA-Testspiel live im TV und im Live-Stream
Kohler legt sich fest: BVB ist noch kein Bayern-Jäger
Kohler legt sich fest: BVB ist noch kein Bayern-Jäger
Franck Ribéry verkörpert die Anarchie bei den Bayern
Franck Ribéry verkörpert die Anarchie bei den Bayern

Kommentare