Von wegen volle Konzentration auf Bayern

Zwischen BVB und Juve: Peps Geheimtreffen mit ManCity

+
Während seine Spieler beim FC Bayern Pause machen, reiste Pep Guardiola nach Amsterdam, um sich um seinen künftigen Kader bei Manchester City zu kümmern.

München - Pep Guardiola wechselt im Sommer zu Manchester City. Bis dahin wolle er sich voll auf den FC Bayern konzentrieren. Doch wie passt dazu ein Geheimtreffen in Amsterdam mit den Verantwortlichen seines neuen Klubs?

Den Montag nach dem Bundesliga-Gipfel in Dortmund gab Pep Guardiola seinen Spielern frei. Füße hoch legen, den Kopf frei bekommen, um sich anschließend wieder auf die anstehenden Aufgaben gegen Werder Bremen und vor allem gegen Juventus Turin im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League zu konzentrieren.

Guardiola trägt unauffällige Kleidung - wie ein Tourist

Die verordnete Pause galt allerdings nur für die Spieler - und nicht für den Trainer selbst. Denn der hatte ganz anderes als Entspannung im Sinn. Wie die niederländische Zeitung De Telegraaf und der englische Mirror übereinstimmend berichten, reiste Guardiola am Montag zu einem Kurztrip nach Amsterdam. So weit, so gewöhnlich. Allerdings ging es Pep nicht um die schönen Grachten, das staatliche Van-Gogh-Museum oder sonstige Tourismus-Attraktionen der Hafenstadt. Stattdessen traf sich der Trainer des FC Bayern mit Offiziellen seines kommenden Arbeitgebers, Manchester City. Ab 1. Juli übernimmt Guardiola das Zepter beim Scheich-Klub aus der Premier League.

Nach Angaben des Telegraaf ging es in Amsterdam um zwei mögliche Verstärkungen für ManCity. Und offenbar waren die Gespräche so wichtig, dass sie nicht am Telefon, sondern im persönlichen Gespräch geführt werden mussten. Um 9.35 Uhr am Montagmorgen, so die Niederländer, kam Citys Sportdirektor Txiki Begiristain in einer Nobelkarosse im exklusiven Conservatorium Hotel an. Etwa zwei Stunden später traf Guardiola in derselben Limousine ebenfalls dort ein, wie Fotos beweisen. Um möglichst inkognito zu bleiben und wie ein gewöhnlicher Tourist zu wirken, trägt Guardiola eine graue Wollmütze, Rollkragenpulli, einen langen schwarzen Anorak und einen unauffälligen Rucksack.

Holt Guardiola Bazoer zu ManCity?

Mit seinem langjährigen Barca-Kollegen und Freund Begiristain bespricht der Noch-Bayern-Trainer im Konferenzraum der Luxusherberge offenbar mögliche Verpflichtungen. Es geht angeblich um den 19-jährigen Mittelfeldspieler Riechedly Bazoer von Ajax Amsterdam, dem der Ruf vorauseilt, der nächste Frank Rijkaard zu sein. Und auch der 21-jährige Linksverteidiger Jetro Williams von der PSV Eindhoven soll zu den möglichen Transferkandidaten zählen, mit denen Guardiola ab Sommer bei Manchester City plant. Der Telegraaf berichtet von intensiven Gesprächen, die erst enden, als sie den Fotografen entdecken, der ihre geheime Zusammenkunft im Bild festgehalten hat.

Zuletzt hatte Guardiola immer wieder betont, sich voll auf seine Aufgabe beim FC Bayern konzentrieren zu wollen. Der neue Job störe seine Arbeit beim Rekordmeister nicht. "Ich bin wie eine Frau", hatte Guardiola gesagt, um seine Multitasking-Fähigkeiten herauszustellen und beantwortete die Frage, wie er denn die Kaderplanung seines baldigen Arbeitgebers und die Ziele seines aktuellen, unter einen Hut bekommen wolle: "Ich kann beide Situationen kontrollieren."

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Doch ob den Bayern-Bossen gefällt, dass sich ihr Trainer in einer so wichtigen Phase der Saison, nach dem Ligagipfel gegen Borussia Dortmund und vor dem Rückspiel gegen Juventus Turin, nicht ausschließlich mit dem FC Bayern beschäftigt, sondern bereits an seinem Wunschkader für die kommende Saison in der Premier League feilt?

Und wie kommt das bei den Spielern an, die erst vor wenigen Wochen per E-Mail daran erinnert wurden, an trainings- und spielfreien Tagen nicht auf Reisen zu gehen, sondern sich zu erholen und auf die kommenden Aufgaben zu konzentrieren?

Denis Huber

Denis Huber

E-Mail:denis.huber@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Ancelottis "neuer Pirlo": Thiago blüht auf
Ancelottis "neuer Pirlo": Thiago blüht auf
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
"Boateng hat die Kontrolle verloren"
"Boateng hat die Kontrolle verloren"
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video

Kommentare