Wie einst der Weltmeister

In dieser Statistik zieht Ribéry mit Andreas Möller gleich

+
Franck Ribéry hat derzeit allen Grund zu jubeln.

München - Franck Ribéry absolvierte in dieser Saison drei Bundesliga-Spiele und erzielte dabei schon fünf Scorerpunkte. Nun zog er in einer Statistik mit Andreas Möller gleich.

Gegen den FC Ingolstadt gab es zum Wiesn-Auftakt für den FC Bayern kein so rechtes Schützenfest. Gegen die "Schanzer" tat sich der Rekordmeister lange schwer, der FCI hielt stark dagegen und verkaufte sich gut. Neben Manuel Neuer, der mehrere Male durch starke Paraden rettete, hatte besonders ein Spieler einen großen Anteil am sechsten Sieg im sechsten Pflichtspiel der Bayern: Franck Ribéry.

Der Franzose bereitete alle drei Treffer des Rekordmeisters vor. Der gefühlvolle Heber von Robert Lewandowski zum 1:1-Ausgleich erfolgte nach einem Schnittstellen-Pass von Ribéry, die Vorlage zum sehenswerten Distanzschuss von Xabi Alonso lieferte ebenfalls der 33-jährige Flügelflitzer. Und vor dem 3:1 durch Kumpel Rafinha bewies Ribéry bei einem schön ausgespielten Konter Übersicht und legte quer.

Franck Ribéry: 109 Vorlagen in 209 Partien

Erst Dortmund, dann Schalke. Andreas Möller: 4-facher DFB-Pokal-Sieger und Weltmeister 1990. 

Durch diese drei Torvorlagen zieht der Franzose nun mit einem einstigen Weltmeister gleich: Andreas Möller. Seit 1988 erfasst der kicker die Torvorlagen in der Bundesliga, kein Spieler hatte bislang Möllers Leistung erreicht. Außer Franck Ribéry. Beide kommen auf 109 Vorlagen.
Der große Unterschied: Andreas Möller benötigte für die selbe Anzahl an Assits ungleich mehr Partien. Ihm gelangen die 109 Vorlagen in 428 Bundesliga-Spielen. Der französische Edeltechniker Ribéry dagegen kommt in lediglich 209 Spielen auf die selbe Anzahl. Schenkt man dagegen der Statistik von transfermarkt.de mehr Glauben, ist Ribéry nach seinen drei Torvorlagen gegen Ingolstadt der alleinige Topvorbereiter in der Geschichte der Bundesliga. Diese Statistik erfasst Andreas Möller mit 107 Vorlagen und Ribéry mit 109.

Bayern müht sich gegen Ingolstadt zum Sieg: Zwei Zweier, sechs Vierer

Für den FC Bayern geht es derweil bereits am Mittwoch in der Bundesliga gegen Hertha BSC weiter. Vom Bundesliga-Spitzenspiel des Tabellenführers gegen den Zweitplatzierten berichten wir im Live-Ticker.

Prost, ihr Bayern! Die Roten kleiden sich für die Wiesn ein

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
FC Bayern München: Die möglichen Gegner im Achtelfinale der Champions League
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Boateng: Eine gute und eine weniger gute Nachricht
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Bayerns Rückkehr zum 4-3-3: Darum ist Vidal der Schlüsselspieler
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 

Kommentare