Zwei Klubs aus der Premier League

Gerüchteküche: Neue Abnehmer für Lewandowski

+
Robert Lewandowski sicherte sich in der abgelaufenen Saison mit 30 Treffern die Torjägerkanone in der Bundesliga.

München - Der "Lewandowski-Topf" in der Gerüchteküche brodelt weiter: Angeblich soll der Stürmer des FC Bayern auch einem Wechsel in die englische Premier League nicht abgeneigt sein.

Für Robert Lewandowski geht es am Donnerstagabend bei der EM 2016 gegen alte Bekannte: Wenn der Stürmer im Gruppenspiel zwischen der polnischen und der deutschen Nationalmannschaft auf Torejagd geht, wird er auf viele Gegenspieler treffen, die er aus der Bundesliga bestens kennt.

Der Torschützenkönig der abgelaufenen Saison steht bekanntlich seit 2014 beim FC Bayern unter Vertrag, vorher schnürte er für Borussia Dortmund vier Jahre lang die Fußballstiefel. Dementsprechend kennt Lewandowski die Bundesliga aus dem Effeff und hat auch schon zahlreiche Meistertitel und Pokalsiege eingefahren.

Hat Robert Lewandowski keine Lust mehr auf die Bundesliga?

Zeit also für etwas Neues? Der 27-Jährige steht beim Rekordmeister noch bis 30. Juni 2019 unter Vertrag, sagte aber unlängst: "Ich bin seit sechs Jahren in Deutschland, habe hier alles gewonnen. Manchmal muss man darüber nachdenken, ob es sinnvoll ist, etwas Neues zu probieren."

Während die Fußballfans noch rätseln, ob es sich bei diesem Satz um die übliche Kokettiererei rund um eine mögliche Vertragsverlängerung beim FC Bayern handelt oder ob Lewandowski damit schon mal vorsichtig die Möglichkeiten eines Wechsels abklopft, nehmen englische Medien diesen Ausspruch zum Anlass, den Topstürmer mit Klubs aus der Premier League in Verbindung zu bringen.

Die Transfergerüchte rund um den FC Bayern

"Bayern Münchens Angreifer Robert Lewandowski ist offen für einen Wechsel in die Premier League", schreibt beispielsweise die Dailymail in ihrer Donnerstagausgabe. Angeblich sei der Pole wegen der stockenden Verhandlungen mit dem FC Bayern unzufrieden und ziehe daher die Möglichkeit eines Umzugs auf die Insel in Betracht. Lewandowski habe Freunden gegenüber erwähnt, dass er offen für Gespräche mit anderen Klubs sei, schreibt das Blatt.

Sein Traum sei zwar nach wie vor ein Wechsel zu Real Madrid, doch Lewandowski wisse, dass die Latte für einen Transfer sehr hoch liegt. Bevor die Königlichen Lewandowski holen, müsste nämlich zuerst einer der anderen Offensivstars wie Gareth Bale, Karim Benzema oder Cristiano Ronaldo den Verein verlassen. Ein eher unwahrscheinliches Szenario.

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Daher bringen die Engländer Manchester United und den FC Liverpool als potenzielle Abnehmer ins Spiel. ManU bezirze Lewandowski ja ohnehin schon seit Jahren und in Liverpool steht seit vergangenem Jahr in Jürgen Klopp Lewandowskis Trainer aus gemeinsamen Dortmunder Zeiten an der Seitenlinie. Voraussetzung für einen Transfer zu den Reds sei aber, dass sich der Klub für die Champions League qualifiziere. Damit wäre ein Wechsel allerdings frühestens im kommenden Sommer ein Thema.

Fazit: Lewandowski auf die Insel? Ein Gerücht, das genau diesen Namen verdient und das den Bayern-Bosse nur ein müdes Grinsen abringt.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli

Kommentare