Er hat noch Vertrag bis 2019

Robert Lewandowski: So läuft das Spiel mit den Beratern

+
Robert Lewandowski gewann in diesem Jahr mit 30 Treffern die Torjäger-Kanone.

München - Er ist der vielleicht beste Mittelstürmer der Welt und spielt noch beim FC Bayern. Doch wie lange bleibt Robert Lewandowski in München? Die Verhandlungen mit seinen Beratern sind zäh.

Derzeit befindet sich Robert Lewandowski mit der polnischen Nationalmannschaft im Trainingslager in Arlamow, wo sich das Team auf die EM 2016 in Frankreich vorbereitet. Dort werden die Polen um Kapitän Lewandowski in der Vorrunde unter anderem auf die deutsche Mannschaft treffen. Doch wie geht es für den Torschützenkönig der abgelaufenen Bundesliga-Saison beim FC Bayern weiter? Real Madrid hat sehr großes Interesse an "Lewy", der Stürmer selbst kokettiert ebenfalls mit einem Wechsel zu den Königlichen. Dem hat Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge allerdings bereits einen Riegel vorgeschoben: "Wir werden Robert Lewandowski nicht abgeben, egal, welches Angebot auf den Tisch kommt. Es gibt keine Schmerzgrenze bei Robert."

Doch auch die Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung über seinen bis 2019 laufenden Kontrakt gestalten sich als langwierig und zäh. Bislang gab es vier Treffen mit seinen Beratern Cezary Kucharski und Maik Barthel, die bereits in den Logen von Real Madrid und auch von Paris St. Germain gesichtet wurden.

Einigung in weiter Ferne

Vier Verhandlungsrunden gab es laut der SportBild seit Anfang Februar 2016:

4. Februar 2016: Karl-Heinz Rummenigge, Finanz-Chef Jan-Christian Dreesen und Lewandowskis Berater trafen sich im Münchner Edel-Restaurant "Käfer" zu ersten Gesprächen.

23. Februar 2016: Vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Juventus Turin trafen sich die Bayern-Bosse erneut mit Kucharski und Barthel. Beim anschließenden Bankett waren beide eingeladen, erschienen jedoch nicht. Es soll einen ersten Zwist über das Gehalt des Stürmers geben, die Vorstellungen liegen weit auseinander. 

4. April 2016: Nach sechs Wochen Pause die dritte Poker-Runde um den neuen Vertrag. Es bleibt aber ergebnislos. 

27. April 2016: Diesmal trifft Dreesen die beiden Agenten alleine, auch diesmal erscheinen sie nicht zum Bankett nach dem Spiel bei Atlético Madrid. 

Der Brennpunkt ist klar. Es geht um eine saftige Gehaltserhöhung für Lewandowski, bei Real bietet man ihm satte 25 Millionen Euro im Jahr - für die Bayern unvorstellbar. Bisher verdient er in München "nur" zehn Millionen. Der 27-Jährige, mit einem Marktwert von 70 Millionen Euro, macht sich selbst "keinen Druck", eine schnelle Lösung haben beide Parteien bereits abgehackt. Jetzt konzentriert sich Lewandowski erstmal auf die EM: "Wir haben jetzt die Euro in Frankreich, da sind viele Dinge in meinem Kopf. Ich bin ruhig", sagte er der SportBild.

auch interessant

Meistgelesen

Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga

Kommentare