Klub ist angeblich gesprächsbereit

Chelsea lockt: Bayern-Star vor dem Absprung?

Bayern-Star Arturo Vidal soll auf der Wunschliste des FC Chelsea stehen.
+
Bayern-Star Arturo Vidal soll auf der Wunschliste des FC Chelsea stehen.

München - Laut Medienberichten steht ein Sommer-Neuzugang des FC Bayern bereits wieder vor dem Absprung. Der FC Chelsea zeigt reges Interesse am Star der Münchner.

Medienberichten zufolge steht Arturo Vidal auf der Wunschliste des FC Chelsea - weil sein einstiger Coach bei Juventus Turin ihn nach London locken will. Der amtierende englische Meister bleibt in dieser Spielzeit weit hinter den eigenen Erwartungen zurück und rangiert derzeit auf Rang zehn der Tabelle. Der Rückstand auf die internationalen Plätze beträgt neun Spieltage vor Schluss bereits neun Punkte. Aufgrund der schwachen Saison wurde José Mourinho im Dezember als Trainer entlassen. Bis Saisonende betreut der Niederländer Guus Hiddink die Blues. Wie die spanische AS berichtet, geben die Londoner im Anschluss an die EM Antonio Conte als neuen Trainer bekannt. 

Antonio Conte und Arturo Vidal - Serienmeister in Italien

Der aktuelle italienische Nationaltrainer war von 2011 bis 2014 Übungsleiter von Juventus Turin und kennt Vidal aus seiner Zeit bei der Alten Dame. Gemeinsam gewannen sie mit Juve dreimal in Folge die Meisterschaft. Wie die Sportzeitung weiter berichtet, wünscht sich Conte den Chilenen als Antrittsgeschenk, um seine Vorstellungen vom Fußball umsetzen zu können. Mit dem FC Bayern soll Chelsea in der Causa Vidal schon Kontakt aufgenommen haben und die Münchner sollen bei einem guten Angebot angeblich nicht abgeneigt sein, ihren Königstransfer des vergangenen Sommers nach einem Jahr wieder zu verkaufen, schreibt das Blatt weiter.

Mindestens 130 Millionen Pfund für Neuzugänge 

Lukrativ könnte das Angebot aus London für die Münchner allemal werden. Laut Sun darf der kommende Blues-Trainer für 130 Millionen Pfund auf Shopping-Tour gehen. Sollte zudem Superstar Eden Hazard verkauft werden, kämen weitere rund 80 Millionen hinzu. Für den zweikampfstarken Mittelfeldspieler des FC Bayern müssten die Engländer tief in die Tasche greifen. Für rund 39 Millionen Euro wechselte Vidal vergangenen Sommer an die Isar und besitzt noch einen Vertrag bis 2019.

Krieger auf dem Weg zu alter Stärke

Doch auf Geld sind die Bayern nicht angewiesen. Sie selbst sehen sich als Käufer- und nicht als Verkäuferverein. Zudem scheint der chilenische Nationalspieler nach anfänglichen Schwierigkeiten endlich in München angekommen zu sein und zeigte zuletzt vor allem in den wichtigen Spielen bei Juventus Turin und Borussia Dortmund starke Leistungen.

Das bekam auch Chelseas technischer Direktor Michael Emenalo zu sehen, der den 28-Jährigen im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Turin beobachtete. Das letzte Wort haben somit die Bayern und allen voran der künftige Trainer Carlo Ancelotti. Ob der Italiener jedoch bereit ist, seinen formstarken Krieger abzugeben, ist mehr als zweifelhaft.

Manuel Deutschmeyer

Manuel Deutschmeyer

E-Mail:info@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Sebastian Rode: Eine Borussia wird's wohl werden
Sebastian Rode: Eine Borussia wird's wohl werden
Gauland schreibt AfD seine Version der Boateng-Geschichte
Gauland schreibt AfD seine Version der Boateng-Geschichte
Wird er der Sahnetransfer des FCB im nächsten Jahr?
Wird er der Sahnetransfer des FCB im nächsten Jahr?
Götzes Situation beim FC Bayern: "Habe alles dazu gesagt"
Götzes Situation beim FC Bayern: "Habe alles dazu gesagt"

Kommentare