Geschwister-Trio bald auf großer Bühne

Erkennen Sie diesen Bruder eines Bayern-Stars?

+
Jerome, George und Kevin-Prince Boateng. Drei Brüder aus Berlin.

Berlin - Der Berliner "Heimathafen" bringt im Oktober die Geschichte eines Geschwister-Trios auf die Bühne. Einer der Protagonisten ist ein großer Bayern-Star.

Ab Oktober soll die Geschichte der Brüder George, Kevin-Prince und Jerome Boateng in Berlin als Theaterstück auf die Bühne gebracht werden, berichtet die Bild. Das Stück mit dem klangvollen Namen "Peng! Peng! Boateng!" basiert auf dem Buch von Michael Horeni "Die Brüder Boateng". 

Auf einem Weddinger Bolzplatz mitten in Berlin lernen die beiden Brüder George und Kevin-Prince ihren Halbbruder Jerome aus Wilmersdorf kennen. Und starten dann gemeinsam durch. 

Gemeinsamer Beginn bei Hertha BSC

Jerome und Kevin-Prince durchlaufen die Jugendmannschaften von Hertha BSC Berlin und schaffen den Sprung zu den Profis. George Boateng beendet zu diesem Zeitpunkt seine Fußball-Karriere. Mittlerweile ist der 33-Jährige (und damit der älteste der Boateng-Brüder) als Rapper unter dem Pseudonym "BTNG" unterwegs.

Die zwei jüngeren Boatengs aber fangen da erst richtig an. Beide spielen für die Amateure der Hertha und machen dann ihre ersten Schritte in der Bundesliga. Jerome verschlägt es schließlich zum HSV (2007-2010) von wo er 2010 zu Manchester City wechselt. Im Jahr 2011 landet er dann beim FC Bayern, wird Nationalspieler und steigt zu einem der besten Innenverteidiger der Welt auf. 

Baustellenstrahler als Bolzplatz-Flutlicht

Jerome und Kevin-Prince bei der WM 2014.

Nicht ganz so gut läuft es bei Kevin-Prince. Er spielt in England für die Tottenham Hotspurs und den FC Portsmouth, wechselt von dort zum AC Mailand und schließlich in die Bundesliga zu Schalke 04. Doch so richtig heimisch wurde er bei keinem der Vereine. Inzwischen streift er sich das Trikot von Las Palmas in Spanien über.
Zwei Mal trafen die beiden mit ihren Nationalmannschaften aufeinander. Kevin-Prince für Ghana, Jerome für Deutschland - einmal gewinnt Jerome, das andere Mal trennt man sich 2:2. Für die Brüder eine unglaubliche Geschichte. Erst der Fußball brachte die beiden zueinander. War es in Wedding auf dem Bolzplatz bei einer ihrer regelmäßigen Verabredungen zu dunkel, stellten sie kurzer Hand einen Baustellenstrahler auf und spielten bis in die Nacht.  

"Sie funktionieren über Konkurrenz"

Nun wird diese bewegende Geschichte also schauspielerisch gewürdigt. Die Regisseurin Nicole Oder erklärt ihre Motivation dazu so: "Mich interessierte zum einen ihre große Prominenz, zum anderen die Berlin-Geschichte, die dahintersteckt."

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Die beide jüngeren Brüder würden sehr gut über Konkurrenz funktionieren, meint die Regisseurin. "Auch ein Grund, warum es Kevin-Prince und Jerome so weit gebracht haben." Persönlich hat sie die Brüder noch nicht kennengelernt, zur Premiere am 15. Oktober seien sie aber eingeladen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Bayern-Gegner VfL ein Scherbenhaufen: „Einer hat es auf die Spitze getrieben“
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub

Kommentare