Poker zieht sich hin

Robbens Vertragsverlängerung: Woran es wohl noch hakt

+
Arjen Robben präsentiert sich derzeit in bestechender Form - doch noch ist sein Vertrag nicht verlängert.

München - Arjen Robben ist in seiner derzeitigen Form für den FC Bayern unverzichtbar. Warum die Vertragsverlängerung noch nicht in trockenen Tüchern ist, lesen Sie hier.

In früheren Tagen war oft die Rede von „Robbéry“. Gemeint waren die beiden Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry. Seit der Partie des FC Bayern gegen den FC Augsburg spricht man ob des neuen harmonischen Miteinanders von Robert Lewandowski und Arjen Robben von „Robandowski“. Und das zurecht.

Beide präsentieren sich derzeit in bestechender Form, dem polnischen Nationalstürmer soll bereits ein Mega-Vertrag zur Verlängerung vorliegen. Und auch bei Arjen Robben war in der letzten Zeit das Thema Vertragsverlängerung hochgekocht.

„Herr Rummenigge hat die Telefonnummer“ 

Der Vertrag des Niederländers läuft zum Saisonende aus, Robbens Vater und Berater Hans Robben hatte bereits erklärt, dass der Poker eröffnet sei. Und auch Arjen Robben selbst hatte nach der besagten Partie gegen den FC Augsburg kryptische Andeutungen gemacht: „Wenn du schwanger bist, bedeutet es einen neuen Vertrag. Noch ist keiner schwanger, ich jedenfalls nicht“, so Robben. Sein Vater warte aber auf einen Anruf: „Herr Rummenigge hat die Telefonnummer von meinem Vater. Er kann ihn jederzeit anrufen und einladen auf einen Kaffee.“

Und auch auf der Pressekonferenz vor der CL-Partie in Eindhoven war Robbens Vertrag natürlich ein Thema. Doch der Flügelflitzer wusste noch nichts Neues zu berichten: „Ich wusste, dass die Frage kommt, aber ich kann das jetzt noch nicht beantworten“, erklärte der 32-Jährige. Woran hakt es also?

Vertragslaufzeit könnte der Knackpunkt sein

Wie Sport1 nun berichtet, könnte die Vertragslaufzeit ein Problem sein, an dem die Verhandlungen der beiden Parteien bislang noch scheitern. Robben und sein Vater Hans sollen dem Vernehmen nach einen Zweijahresvertrag bis 2019 fordern, die Bayern sind dazu aber offenbar noch nicht bereit. Zumal sich der Außenstürmer in einem Alter befindet, in dem der FCB üblicherweise keine längerfristigen Verträge mehr vergibt. Ob auch der Kompromiss einer Verlängerung um ein Jahr mit leistungsbezogener Option auf ein weiteres Jahr im Raum steht, ist nicht bekannt.

Es gibt einen Spaßvogel-Tisch: Die neue Sitzordnung im FCB-Bus

Ein passender Zeitpunkt für die Bekanntgabe der weitern Zusammenarbeit zwischen dem Niederländer und dem Rekordmeister könnte der 25.11.2016 sein. Dann nämlich findet die Jahreshauptversammlung des FC Bayern statt. 

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare