Rekordtransfer des Rekordmeisters

Renato Sanches: Für ihn geht Bayern so viel Risiko wie noch nie

+
Renato Sanches ist vor allem ein Versprechen für die Zukunft des FC Bayern.

München - 35 Millionen Euro sofort, insgesamt sind sogar 80 Millionen Euro möglich - so viel Geld wie für Renato Sanches hat der FC Bayern noch nie für einen Spieler bezahlt. Die Verpflichtung des 18-Jährigen ist der riskanteste Transfer, den der Rekordmeister je getätigt hat.

Der 10. Mai 2016 wird in die Geschichte des FC Bayern eingehen. Um 12 Uhr an ebendiesem Tag veröffentlichte der Klub die Pressemitteilung zur Verpflichtung von Renato Sanches. Um 12.35 Uhr folgte dann die offizielle Nachricht, dass Mats Hummels von Borussia Dortmund nach München wechselt.

FC Bayern: Renato Sanches kostet im Erfolgsfall 80 Millionen Euro

Wenn man so will, gab der deutsche Rekordmeister an diesem Tag also innerhalb von nur 35 Minuten mal so eben 73 Millionen Euro für zwei Spieler aus: Für Sanches überwies der FC Bayern sofort 35 Millionen Euro nach Lissabon, für Hummels stellten die Bayern-Bosse den Dortmundern einen 38-Millionen-Euro-Scheck aus.

Während der Hummels-Transfer sich bereits einige Tage zuvor abzeichnete und sich die Ablösesumme im durch die Premier-League-Milliarden aufgepumpten Transfermarkt einigermaßen auf Marktniveau bewegte, kam die Verpflichtung von Renato Sanches doch ziemlich überraschend. Noch überraschender war allerdings die Nachricht, dass der FC Bayern für den Youngster inklusive der Bonuszahlungen sogar satte 80 Millionen Euro auf den Tisch blättern muss (das wäre dann ein ein ziemlich großer Tisch, aber das nur am Rande).

80 Millionen? Für einen 18-Jährigen? Der noch nicht mal eine komplette Profisaison hinter sich hat? In Portugals erster Liga, die, mit Verlaub, nicht zur europäischen Spitze gerechnet werden kann?

Ancelotti und Guardiola von Renato Sanches' Qualitäten überzeugt

Für Sanches hat sich der FC Bayern weit aus dem Fenster gelehnt und ist ins Risiko gegangen wie noch nie zuvor. Getrieben von der namhaften und äußerst finanzkräftigen Konkurrenz hat der Rekordmeister offenbar die Muskeln spielen lassen, wie der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge durchblicken ließ: "Wir sind glücklich, ihn trotz namhafter internationaler Konkurrenz für unseren Klub verpflichtet zu haben. Renato ist ein dynamischer, zweikampfstarker und technisch versierter Mittelfeldspieler, der unsere Mannschaft weiter verstärken wird.“

Offenbar war der Jungstar mit den markanten Rastalocken auch ein Wunschtransfer von Bayerns neuem Coach Carlo Ancelotti. Der Mittelfeldakteur sei ein Spieler, den Ancelotti „gerne verpflichten wollte“, verriet Rummenigge. „Er kann auf der Sechs, speziell auf der Acht, vielleicht sogar auf der Zehn spielen.“

Auch Ancelottis Vorgänger Pep Guardiola ist überzeugt von den Qualitäten des Sohns kapverdischer Einwanderer: "Er ist bei Weitem einer der besten jungen Spieler in Europa. Er hat eine große Zukunft vor sich", schwärmte der Spanier schon lange bevor der Wechsel überhaupt zustande kam.

Renato Sanches hat seinen Wert um 47.000-fache gesteigert

Bei der EM 2016 stellte Renato Sanches einen neuen Rekord auf: Er ist der jüngste Spieler, der je für Portugals Nationalmannschaft bei einem großen Turnier zum Einsatz kam. Der Mittelfeldspieler war fast auf den Tag genau 18 Jahre und zehn Monate alt, als er beim enttäuschenden EM-Auftakt der Portugiesen gegen Island (1:1) in der 77. Minute eingewechselt wurde. Damit löste Renato Sanches keinen geringeren als Cristiano Ronaldo ab, der die bisherige Bestmarke hielt.

Zum Stammspieler hat es der FCB-Neuzugang in der portugiesischen Auswahl allerdings noch nicht geschafft. Dennoch verlief seine bisherige Karriere im Eiltempo - und soll so weitergehen. "Man nimmt immer eine Etappe. Man muss immer das Maximum auf jeder Etappe geben, um der Beste zu sein", sagte Sanches unlängst. Der 1,76 m große Portugiese weiß, was er will: Er gilt als bescheiden, aber auch als sehr ehrgeizig, motiviert und lernwillig.

Sanches kam im Alter von fünf Monaten nach Lissabon und wuchs dort in einem Problemviertel auf. Im Schatten des Estádio Alvalade, der Heimstätte von Sporting, begeisterte er sich auf den Straßen für den Fußball. Als Sanches neun war, wechselte er von Águias da Musgueira für 750 Euro zu Benfica. Inzwischen ist er mindestens das 47.000-fache wert.

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Doch lohnt sich dieses Risiko-Investment für den FC Bayern? Das Arbeitspapier des Youngsters an der Säbener Straße läuft bis 2021. Bislang überzeugt Renato Sanches mit seiner Kraft, seiner Zweikampf- und Laufstärke. Verbesserungsbedarf besteht vor allem im Passspiel, in der Übersicht und in der Handlungsschnelligkeit, immer genau zu erkennen, welche Lösung auf dem Platz die aktuell beste ist. Alles Eigenschaften, die sich junge Spieler erst im Laufe der Jahre aneignen, wenn Talent und jugendliche Leidenschaft sich mit Erfahrung paaren.

Wenn Renato Sanches in den kommenden fünf Jahren sein ohne Zweifel im Überfluss vorhandenes Potenzial abrufen und auf den Platz bringen kann, dürfte sich die Investition auszahlen - entweder in Form von Weltklasseleistungen oder als Geldanlage, die beim Weiterverkauf wieder eine Mega-Ablöse in die Kassen des Rekordmeisters spült.

Andererseits kann niemand zuverlässig vorhersagen, wie ein 18-Jähriger sich entwickelt, wenn er erstmals in einem fremden Land mit einer ihm fremden Sprache bei einem Klub wie dem FC Bayern spielt. Negativspiele für diesen Ausgang gibt es genug.

Trotz all des Risikos: Extrem hohe Summen wie für Hummels und Sanches werden die Münchner auch künftig in die Hand nehmen. „Ich denke, dass in den nächsten Wochen und Monaten die Summen, die wir da bezahlt haben, noch weit, weit übertroffen werden“, prognostiziert Rummenigge.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga

Kommentare