Medien spekulieren

Wegen Alaba: Plant Real einen Mega-Tausch?

+
Robert Lewandowski und David Alaba - zwei begehrte Bayern-Spieler im Fokus von Real Madrid.

München - Die Königlichen aus Madrid sind offenbar weiter an einem Bayern-Star interessiert und sollen nach Medienberichten über ein 80 Millionen Euro Angebot nachdenken.

Der FC Bayern München hat bereits den ersten Titel der Saison im Supercup gegen Borussia Dortmund eingefahren und eine äußerst erfolgreiche USA-Reise hinter sich gebracht. Im Rahmen dieser PR-Tour, soll Real Madrid bereits mit einem Angebot für Robert Lewandowski gescheitert sein.

Und auch an Linksverteidiger David Alaba baggerten die "Königlichen" offenbar ordentlich. Beide Angebote trafen aber auf unfruchtbaren Boden. Karl-Heinz Rummenigge, der an einem inoffiziellen Treffen nach einem Bericht der spanischen Sportzeitung AS mit Real-Boss Florentino Perez teilgenommen haben soll, lehnte beide Angebote offenbar ab. Doch nach neuerlichen Medienberichten lässt Real Madrid nicht locker.

80 Millionen Euro für David Alaba?

Nach österreichischen und spanischen Medienberichten sollen die "Könglichen" nun über eine Offerte in Höhe von 80 Millionen Euro für David Alaba nachdenken. In dieser Höhe befindet sich die angebliche Schmerzgrenze der Bayern für einen Verkauf des österreichischen Nationalspielers. 

Der österreichische Kurrier und die österreichische Krone berichten über diese Überlegungen in Madrid.Nach AS-Informationen hatte es bereits mehrere Treffen mit Alabas Vater, George Alaba, gegeben, in denen dieser offenbar das Interesse der "Königlichen" mit Freude zur Kenntnis genommen haben soll.

AS: Geld plus Real-Star für Alaba?

Das österreichische Sport-Portal sport24 berichtet außerdem, dass der ÖFB-Star mit einem Platz im Mittelfeld geködert werden soll. Dass Alaba selbst am liebsten im Mittelfeld aufläut, hatte er zwar zugegeben, seine Ansprüche auf diese Position aber jüngst auch zurückgezogen.

Die spanische AS bringt derweil erneut einen möglichen Spielertausch ins Gespräch. Dabei könnte die Summe von 80 Millionen Euro durch einen Betrag, plus einen Spieler, den Carlo Ancelotti gerne in seiner Mannschaft hätte, erreicht werden. Ob die Sportzeitung dabei an James Rodriguez denkt, um den unlängst wieder Gerüchte ob eines Wechsels zu den Bayern aufgetaucht waren, ist nicht bekannt.

Rummenigge: "Wir haben die Tür zugemacht"

Erst im März hatte Alaba seinen Vertrag bis 2021 verlängert. Außerdem hatte er im Interview mit der Sport Bild ein klares Bekenntnis zum Rekordmeister abgegeben: "Ich spiele in München bei einem der besten Vereine der Welt und fühle mich dort sehr wohl, deswegen habe ich verlängert", so Alaba.

Klub-Boss Karl-Heinz Rummenigge schloss derweil einen Wechsel, auch von Robert Lewandowski, kategorisch aus: "Wir haben die Tür zugemacht. Es wird kein Spieler den FC Bayern gegen unseren Willen verlassen", erklärte der Vorstandsvorsitzende.

Für den FC Bayern steht am Freitag im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena die nächste Aufgabe an. Wir berichten im Live-Ticker. 

Neuzugang bei den FC-Bayern-Spielerfrauen: So schön ist Cathy Hummels

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Biographie über Müller: Parade-Bayer und Phänomen zugleich
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli
Bayerns begehrter Weihnachts-Pulli

Kommentare