Bayerns Neuzugang

Noch ohne Einsatz: Wie (un)fit ist Serdar Tasci?

Serdar Tasci
+
Serdar Tasci auf der Bayern-Bank.

München - Seit beinahe drei Wochen ist Serdar Tasci nun beim FC Bayern - zum Einsatz kam er allerdings noch nicht. Und das trotz größter Innenverteidiger-Not. Ist der 28-Jährige nicht fit genug?

Es war ein absoluter Not-Transfer, den die Bayern mit Serdar Tasci von Spartak Moskau in letzter Minute tätigten. Nun ist der Verteidiger seit bald drei Wochen an die in der Abwehr deutlich dezimierten Münchner ausgeliehen - doch wie fit ist der 28-Jährige überhaupt?

Fakt ist: Tasci spielte bis vor kurzem noch in der russischen Premjer-Liga. Beziehungsweise: Er spielte zuletzt eigentlich nicht, denn seit Anfang Dezember befand sich die Liga in der Winterpause. Zwar beteuerte Tasci, er trete nicht völlig blank bei den Roten an und erklärte: „Ich war ja mit Spartak noch im Trainingslager, da habe ich schon ein bisschen Kondition getankt.“ 

Aber zwei Monate ohne Wettkampferfahrung? Schwierig. Dass das russische System diesbezüglich nicht förderlich ist, zeigte sich übrigens auch am Dienstag, als die Klubs Zenit St. Petersburg und Lokomotive Moskau nach der Winterpause beide mit einer Pleite in die internationalen Wettkämpfe starteten. Daraus lässt sich schließen, dass auch Serdar Tasci nicht auf dem Fitness-Level in München angekommen sein dürfte, auf dem seine neuen Kollegen schon seit Wochen schweben. Die Gehirnerschütterung und der dadurch entstandene viertägige Trainingsentzug machten es nicht besser.

Dass Tasci nicht voll im Saft steht, bemerkte auch Pep Guardiola recht schnell. "Sein Problem ist die Kondition", sagte der Coach bei einer Pressekonferenz vor dem Viertelfinale des DFB-Pokals beim VfL Bochum. Das ist nun eine Woche her - und in einer Woche lässt sich die Kondition nur bedingt steigern. 

Technische Raffinesse statt Kondition

Kondition so mittel, aber dafür flink? Kann funktionieren. Doch als der Schnellste galt der Ex-Stuttgarter noch nie. Zwar ist er fix auf den ersten Metern, doch würde ihn ein fitter Jerome Boateng locker abhängen. Und auch der russische Fußball-Experte Mikhail Sanadze stellte dem Ex-Stuttgarter im Kicker unlängst kein besonders gutes Zeugnis aus. So sei er bei Spartak wenig stabil gewesen. "Es wechselten sich gute mit schlechten Spielen ab."

Tascis fehlende Fitness kann der 28-Jährige aber zumindest durch technische Qualitäten wettmachen - denn die verlernt ein Fußballer nicht. Besonders in Zweikämpfen zeigt sich der Verteidiger stark, außerdem kamen in der Premjer-Liga in dieser Saison 87,5 Prozent seiner Pässe an. Abgerundet wird das ganze durch sein starkes Spielverständnis. 

Dennoch: Für einen ersten Einsatz in der Bundesliga hat Tascis Zustand bisher nicht gereicht. Damit hat sich zumindest für den Moment bewahrheitet, was Karl-Heinz Rummenigge noch vor dem Blitz-Transfer prophezeite: "Notlösungen bringen einen am Ende des Tages nicht weiter." Und das hat der ehemalige Nationalspieler bisher tatsächlich nicht.

Matthias Sammer ist jedoch guter Dinge. Der Sportvorstand sagte vor wenigen Tagen über Tasci: "Er braucht noch ein bisschen, bis er die richtige Verfassung hat. Dann kann er uns helfen." Dann wird Tascis Fitness zumindest den Ansprüchen der Bundesliga genügen. Gegen Top-Klubs in der Champions League dürfte es allerdings - noch - schwer werden. 

tz

Merja Schubert

Merja Schubert

E-Mail:merja.schubert@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Bierhoff verbittet sich "Störungen von den Bayern"
Bierhoff verbittet sich "Störungen von den Bayern"
Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
Fan lässt sich Glasauge mit Bayern-Logo anfertigen
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Rummenigge bei Bankett: "Was mich ein bisschen ärgert, ..."
Rummenigge bei Bankett: "Was mich ein bisschen ärgert, ..."

Kommentare