Franck Ribéry: Diagnose da!

+
Franck Ribéry auf dem Weg in die Praxis von Dr. Müller-Wohlfahrt

München - Nach stundenlangem Bangen herrscht nach der Untersuchung bei Dr. Müller-Wohlfahrt endlich Klarheit über die Verletzung von Franck Ribéry.

Franck Ribéry im Moment der Verletzung: Der Schmerz ist dem Franzosen ins Gesicht geschrieben.

Der FC Bayern muss voraussichtlich vier Wochen auf Franck Ribéry verzichten. Der französische Nationalspieler hat sich beim 2:1-Sieg des deutschen Fußball-Meisters im Bundesliga- Auswärtsspiel gegen 1899 Hoffenheim einen Außenband- und Kapselriss im rechten Sprunggelenk zugezogen. Das ergab eine Untersuchung am Mittwoch in der Praxis von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, wie der Rekordmeister mitteilte.

Die Bayern reagierten erleichtert auf die Diagnose: “Ich hatte schon Schlimmeres befürchtet“, sagte Trainer Louis van Gaal. “Ich bin etwas erleichtert, dass Franck voraussichtlich nur vier Wochen ausfällt. Ich hoffe, dass er sich gut erholt und bald wieder bei der Mannschaft ist.“

Wie Ribéry die Verletzung aufnahm, konnte nicht festgestellt werden. Er verließ die Münchner Praxis über einen Hinterausgang über die Tiefgarage.

Ribéry hatte sich die Verletzung am Dienstagabend bei einem Torschuss zugezogen, als er unglücklich mit dem Fuß umknickte. Der Mittelfeldspieler muss zunächst zehn Tage einen Gips tragen. Danach erhält er für denselben Zeitraum einen Spezialschuh. Weitere zehn Tage soll das anschließende Aufbautraining umfassen. In vier Wochen soll der Mittelfeldspieler wieder im Mannschaftstraining sein und könnte bei günstigem Verlauf noch im Oktober sein Comeback geben.

dpa/tz

auch interessant

Meistgelesen

Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Ticker: Viertligisten für Bayern und BVB - RB zum Ost-Derby
Ticker: Viertligisten für Bayern und BVB - RB zum Ost-Derby
Er outet sich als Götze-Fan: "Ich mag Mario"
Er outet sich als Götze-Fan: "Ich mag Mario"

Kommentare