Ärger für Hip-Hop-Gruppe

Wirbel um Hass-Lied gegen Götze

+
Mario Götze hat gegen eine Dortmunder Hip-Hop-Gruppe rechtliche Schritte eingeleitet.

München - Nach dem Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern hat die Dortmunder Hip-Hop-Gruppe "Kopfnussmusik" ein geschmackloses Hass-Lied gegen den Ex-BVB-Star aufgenommen. Nun bekam die Band nach eigenen Angaben Post von Götzes Anwalt!

Das ist wirklich unterste Schublade! Die Dortmunder Hip-Hop-Gruppe "Kopfnussmusik" hat nach Bekanntwerden des Götze-Wechsels zum FC Bayern ein primitives Schmählied gegen den 21-Jährigen aufgenommen und dieses - mit Spielszenen von Götze im BVB-Trikot versehen - beim Videoportal Youtube hochgeladen. 

Auszüge aus dem geschmacklosen Song namens "Hast du jetzt was du willst?":

"Du bist kein Dortmunder  Jung', halt Dein Maul!

Wir warten auf den Tag, an dem Großkreutz Dich foult!

Du bist unten durch,

siehst Du, wie die Trikots brennen?

Jeder kann es sehen.

Du bist ein Judas, der bei Uli H. am P****l hängt

[...] Und Du tauschst echte Liebe ein,

gegen 'Mia san Mia' von 'nem Sch***verein'. "

Die vier Minuten lange musikalische Dauerbeleidigung traf offensichtlich den Nerv vieler BVB-Fans, die das Video auf Facebook posteten - unter anderem auch auf der offiziellen Seite von Mario Götze.

"Hoeneß foppt die Liga" - Pressestimmen zum Götze-Deal

"Hoeneß foppt die Liga" - Pressestimmen zum Götze-Deal

Dem wurde es nun offenbar zu bunt! Am Montagnachmittag vermeldete "Kopfnussmusik" auf ihrer Facebook-Seite, dass die Gruppe eine anwaltliche Abmahnung erhalten habe. Umgehend entfernten die Hip Hopper das Skandallied bei Youtube.

Aber wohl nur aus Angst vor weiteren - unter Umständen kostspieligen - Konsequenzen. Dass sie mit der Nummer die Grenzen des guten Geschmacks verlassen haben, scheint ihnen nicht so recht bewusst zu sein. "Kopfnussmusik" sieht sich vielmehr als Bauernopfer, an dem Götze ein Exempel gegen die Fan-Proteste statuieren will. So weit, so wirr.

 Auf Facebook schreiben Kopfnussmusik:

"Mario Götze leitet anwaltliche Schritte gegen Kopfnussmusik (KNM) ein

Es war klar, dass dieser Wechsel nicht unbedingt positiv von den BVB-Fans aufgenommen wird. Seit geraumer Zeit prasselt ein so genannter "Shitstorm" auf den, aktuell noch beim BVB angestellten Fussballspieler Mario Götze, nieder.

Da sich dies in Form von tausenden unzufriedenen Kommentaren einiger BVB-Anhänger auf der offiziellen Facebook-Seite von Herrn Götze nicht verringerte, muss nun augenscheinlich ein Exempel statuiert werden. Hierfür wird natürlich ein "Sündenbock" benötigt. Da nicht jeder Kommentar rechtlich verfolgt werden kann, wurde dieser "Sündenbock" nun in der Form der Rapformation "Kopfnussmusik" (Kurz: KNM) aus Dortmund ausfindig gemacht.

Die bis dato weitestgehend unbekannten Rapper Reece, M.I.K.I. & Akkord aus Dortmund, liefern mit dem Song "Hast du jetzt was du willst?" wohl genau das ab, was viele Fans denken und und in einzelnen Facebook-Kommentaren zum Ausdruck bringen.

Dass diese Meinung von Herrn Götze nicht unbedingt unterstützt wird, war den Künstlern von KNM auch im Voraus bewusst; dass es nun jedoch zu einer anwaltlichen Abmahnung seitens M.Götze kommt, ist den Urhebern des Songs ein Rätsel. Man wollte lediglich seinem Unmut über die aktuellen Gegebenheiten Ausdruck verleihen, und niemand hat damit gerechnet, dass dieser Song sich derart verbreiten würde und bis zu Herrn Götze persönlich durchdringt.

Die Künstler der Rapformation "Kopfnussmusik" haben mit einem derartigen Hype um den o.g. Song absolut nicht gerechnet, da offizielle Bekundungen, in Form von musikalischer Präsenz, zu Hunderten auf der Plattform youtube zu finden sind.

Die Künstler distanzieren sich, in jeglicher Weise, von Anfeindungen gegen homosexuelle und antisemitischen Äusserungen.

Man wollte seinen Emotionen und der Fassungslosigkeit über den bevorstehenden Vereinswechsel Ausdruck verleihen und habe nicht mit derartigen Konsequenzen gerechnet.

Um weitere rechtliche Schritte durch Herrn Götze und den daraus resultierenden noch höheren, von den Interpreten nicht tragbaren Kosten, die dieser Rechtsstreit auslöst, zu vermeiden, haben wir den o.g. Song von der Plattform youtube entfernt.

Des Weiteren distanzieren sich die Künstler ausdrücklich von jeglicher Verbreitung des o.g. Songs durch Dritte.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Supportern für die Unterstützung und Loyalität."

fro

Franz Rohleder

Franz Rohleder

E-Mail:franz.rohleder@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Scholl: Merkwürdig, was bei Lewy und Götze passiert
Scholl: Merkwürdig, was bei Lewy und Götze passiert
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Löw bestätigt Anfragen anderer Vereine für Götze
Heinrich heute: Bayern-Träner Pep
Heinrich heute: Bayern-Träner Pep
Kroos erster deutscher CL-Gewinner mit zwei Klubs
Kroos erster deutscher CL-Gewinner mit zwei Klubs

Kommentare