Bayern zurück in München

Guardiola: Ruhige Feier zum 44. Geburtstag

+
Pep Guardiola mit Gattin Cristina (Archivfoto).

Riad - Teil eins der Wintervorbereitung lief für den FC Bayern bestens. Für eine große Party zu Pep Guardiolas Geburtstag war keine Zeit.

Müde schlich Pep Guardiola am 44. Geburtstag mit seinen Bayern-Stars aus dem Münchner Flughafen. Der nächtliche Sonderflug zurück in die Heimat und neun Tage fokussierte Rückrunden-Vorbereitung in Katar und Saudi-Arabien steckten allen beim deutschen Fußball-Rekordmeister in den Knochen. Feiern wollte der spanische Starcoach seinen Ehrentag am Sonntag „zu Hause mit der Familie“, bis Montagnachmittag gab Guardiola der Mannschaft frei. „Ich bin zufrieden mit unseren Trainingseinheiten, mit der Performance unserer Spieler“, bilanzierte der Bayern-Trainer. Auch das abschließende 4:1 gegen Al-Hilal in Saudi-Arabien sah er als einen „guten Test“.

Elf Trainingseinheiten und zwei Vorbereitungsspiele am Persischen Golf liegen hinter dem designierten Meister, der die letzten knapp zwei Trainings-Wochen vor dem Rückrunden-Start gegen Restliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg in München absolviert. Und dabei viel im Geheimen einstudieren wird. „Das Niveau ist natürlich hoch, aber wir können es weiter verbessern, gerade in dieser Periode“, sagte Guardiola. Am Freitag steht noch ein Test beim VfL Bochum an.

Nach Holger Badstuber beim 4:1 gegen die Katar Stars kehrte am Samstag in Riad auch der lange verletzte David Alaba ins Bayern-Team zurück. Xabi Alonso und Bastian Schweinsteiger konnten anders als im Sommer die Vorbereitung mit dem Team absolvieren. „Ich glaube, dass wir ein gutes Trainingslager hatten. Es ist schon sehr wichtig für mich, jede Einheit mitzumachen“, erklärte Vize-Kapitän Schweinsteiger - und Alonso freute sich schon auf das gemeinsame Weltklasse-Doppel im Bayern-Mittelfeld. „Bastian ist ein toller Bursche. Er ist so lange in diesem Club, ist hier ein Schlüsselspieler, hat so viel erreicht. Er repräsentiert sehr gut, was Bayern ist.“

Bevor dem ein oder anderen Bayern vor dem Abflug in Riad kurz die Augen zufielen und sich auch Guardiola auf ein paar Stündchen Schlaf an Bord der Sondermaschine LH 2571 freute, hatte sich sein Team im König-Fahd-Stadion noch einmal hellwach gezeigt. Dante (9. Minute), Schweinsteiger (11.), Robert Lewandowski (39.) und Claudio Pizarro (61.) trafen für die Münchner. „Es war ein guter Test gegen einen starken Gegner“, befand Arjen Robben.

Nach den Tagen unter der arabischen Sonne waren die Profis froh, „wieder nach Hause zu kommen“, wie Mario Götze betonte. „Am Ende des Trainingslager ein Spiel zu haben, ist immer ganz gut. Ich denke, die Mannschaft ist gut drauf.“ Der Offensivkünstler musste wegen Adduktorenbeschwerden ebenso wie Abwehrchef Jérome Boateng (Knieprobleme) nach etwas mehr als einer Viertelstunde vom Platz; bei beiden soll es sich aber um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt haben. Über eine halbe Stunde durfte Alaba beim Comeback ran.

„Mit ihm sind wir eine bessere Mannschaft“, lobte Guardiola den Allrounder. Für seinen Ehrentag hatte der Katalane keine besonderen Wünsche - sein Daueranliegen aber bleibt auch für die Rückrunde das selbe: „Besser spielen“. Beängstigende Aussichten für die abgehängte Bundesliga-Konkurrenz.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
Hummels: „Thiago wie ein freies Radikal“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Schimmel-Streit: Bayern-Star beim Hauskauf belogen?
Lewys schöner Baby-Torjubel
Lewys schöner Baby-Torjubel

Kommentare