tz-Kolumne

Heinrich heute: Katsche Hummels

+
Katsche Schwarzenbeck stand am Mittwoch nicht auf dem Feld.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Ausfall von Katsche Schwarzenbeck beim FC Bayern.

Wie befürchtet konnte der FC Bayern bei Atlético Madrid den Ausfall von Katsche Schwarzenbeck nicht kompensieren. Der Routinier (68) fehlte altersbedingt. Die Älteren erinnern sich: Schwarzenbeck leitete den letzten Bayern-Erfolg gegen Atlético ein, als er im Finale 1974 in der 120. Minute nicht wusste, wohin mit dem Ball. Also drosch er aus 30 Metern aufs Tor, traf zum 1:1, und sicherte das Wiederholungsspiel, bei dem Hoeneß und Müller den Sack zumachten. So ein Katsche-Moment fehlte am Mittwoch. Die Bayern suchen deshalb einen neuen Katsche, der die hippe, moderne Position des Fore-Stoppers neu interpretiert. Wie wär’s mit Katsche Hummels? Er kriegt einen Schreibwarenladen in der Au, Cathy verkauft, und kann gleich in der Früh in der Gala nachschauen, ob sie drinsteht. Noch eine Klatsche ohne Katsche darf dem FC Bayern nicht passieren.

Jörg Heinrich

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare