Personalplanung beim Rekordmeister

Herr Rummenigge, holen Sie Thomas Tuchel zum FC Bayern?

München - Es gibt nicht viele Trainer, die für den FC Bayern in Frage kommen. Einer wäre eines Tages sicherlich Thomas Tuchel. Zu dieser heißen Personalie hat sich jetzt FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge geäußert.

Am Abend trifft der FC Bayern im Pokalfinale auf Borussia Dortmund. An der Seitenlinie sitzen dann die beiden wohl besten Trainer der Bundesliga: Pep Guardiola und Thomas Tuchel.

Der eine verlässt die Münchner nach dieser Partie, der andere nimmt vielleicht irgendwann auf der Bank des Rekordmeisters Platz.

Tuchel zum FC Bayern: Das sagt Rummenigge

Doch wie realistisch ist dieses Szenario? Dazu hat sich jetzt Karl-Heinz Rummenigge vielversprechend in der Bild geäußert. "Thomas Tuchel hat mir immer gut gefallen, schon, als er noch in Mainz war. (...) Es ist kein Zufall, dass Thomas Tuchel und Pep sich gut verstehen und eine ähnliche Philosophie haben. Sie haben sich in München regelmäßig zum Abendessen getroffen und dann Salz- und Pfefferstreuer auf dem Tisch wie Spieler hin- und hergeschoben“, wird der Bayern-Boss zitiert.

Und weiter: "Bayern München hat noch nie eine Ablöse für einen Trainer gezahlt, und das werden wir auch nicht machen. Das ist ein No-Go für uns. Dass Thomas Tuchel ein guter Trainer ist, heißt nicht, dass er automatisch der Nachfolger von Carlo Ancelotti wird. Wir hoffen, dass wir mit Carlo in der Erfolgsspur bleiben, die wir vor bald seit sechs Jahren eingeschlagen haben."

Watzke bekräftigt: Hoeneß brachte Hummels zum Nachdenken

Mit dabei wird dann Mats Hummels sein. Der BVB-Kapitän wird am dem 1. Juli im Kader vom FC Bayern sein. Der Transfer stand aber sogar noch einmal auf der Kippe, wie Watzke im Interview verrät. Rummenigge rief beim BVB-Boss an und sagte ihm, sie müssten reden. Watzke wusste schon Bescheid, aber dann hoffte der BVB nochmal. Der Grund: Uli Hoeneß. "Der Transfer war noch mal kurz auf der Kippe, nachdem es ja Unklarheiten darüber gab, wer denn nun die Initiative übernommen hatte - Bayern oder Hummels selbst", sagte Watzke. Als das ausgeräumt wurde, trafen sich die Teams und handelten den Deal aus.

Hoeneß hatte also mit seinem Einwurf den BVB-Kapitän nochmal zum Nachdenken überlegt. "Wenn einer an die Tür klopft, dann wird der FC Bayern schlecht beraten sein, die Tür nicht aufzumachen", hatte der ehemalige FCB-Präsident Ende April gesagt.

ms/ole

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

   

Rubriklistenbild: © AFP

auch interessant

Meistgelesen

Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Gute Nachrichten von Boateng - schlechte von Hummels 
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
FC Bayern legt den Fokus jetzt voll auf die Liga
So endete FC Bayern gegen Atletico Madrid
So endete FC Bayern gegen Atletico Madrid

Kommentare