Ex-Trainer spricht über den Youngster und Ancelotti

Hitzfeld über Sanches: "Das muss der Junge erst mal begreifen"

+
Renato Sanches beim Champions-League-Spiel gegen den FK Rostow.

München - Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld nimmt Neuzugang Renato Sanches in Schutz und weiß: Der Youngster braucht noch Zeit. Bei Carlo Ancelotti sieht er ein großes Plus in seiner Art.

Renato Sanches hat bereits bewiesen, was in ihm steckt. Doch beim FC Bayern kommt der 19-jährige Neuzugang von Benfica Lissbaon noch nicht so zum Zuge, wie er sich das selbst wohl vorgestellt hat. Ihm zur Seite springt jetzt eine echte Bayern-Legende: Ottmar Hitzfeld.

Im Interview mit Sport1 wurde der 67-Jährige auf Sanches und seinen schwierigen Start angesprochen. "Das liegt am Alter, man darf nicht vergessen, dass er erst 19 Jahre alt ist", erklärt Hitzfeld. "Er war angeschlagen und es war ein teurer Transfer, von daher ist die Erwartungshaltung dementsprechend hoch. Und Sanches kam im Sommer nicht zu irgendeinem Bundesliga-Klub, sondern zu Bayern. Die Konkurrenz-Situation muss der Junge auch erst mal begreifen und dann annehmen. Ich finde es ganz normal, dass er noch Zeit braucht."

Sanches selbst hatte zuletzt gesagt, er fühle sich gut, brauche aber noch Zeit zur Eingewöhnung. "Ich bin mir sicher: Nicht mehr lange und ich bin wieder auf Top-Niveau", sagte er zur tz.

Ottmar Hitzfeld.

Seit dem Dienstbeginn von Carlo Ancelotti an der Säbener Straße weht beim FC Bayern ein anderer Wind als noch unter Pep Guardiola. Es menschelt wieder mehr beim Rekordmeister. Mit Blick auf die beiden Trainer sagte Hitzfeld: "Spitzentrainer können mit verschiedenen Methoden erfolgreich sein. Ich denke, dass mit Ancelotti ein Trainer nach München gekommen ist, der die Spieler auch mal in den Arm nimmt und ein persönliches Gespräch führt. Das zahlen die Spieler dann natürlich zurück."

Im Gegensatz dazu hätte Guardiola zwar auch großartige Qualitäten, "aber er sucht mehr den technischen Kontakt mit den Spielern. Bei ihm geht es nur um die Sache, bei Ancelotti spielt die private Situation eine wichtige Rolle. Das halte ich für wichtig und angemessen."

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
Robben verrät: Dieser Spieler ist der unordentlichste FCB-Profi
So sehen Sie FC Bayern gegen Atletico Madrid heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie FC Bayern gegen Atletico Madrid heute live im TV und Live-Stream
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone
Krise beim FC Bayern? Das denkt Atlético-Trainer Simeone

Kommentare