Mitgliederversammlung am 2. Mai

Hoeneß-Nachfolge: Hopfner wird Präsident

+
Karl Hopfner

München - Die Nachfolge des verurteilten Steuersünders Uli Hoeneß bei Fußball-Rekordmeister Bayern München ist geregelt. Neuer Präsident wird Karl Hopfner

Nach der Bestellung von adidas-Boss Herbert Hainer an die Spitze des Aufsichtsrates der FC Bayern AG plant der Branchenführer mit Karl Hopfner als neuem Präsidenten des Vereins. Das geht aus einer Mitteilung des Verwaltungsbeirates vom späten Freitagabend hervor.

Hopfner (61), bisher erster Vize- und nach Hoeneß' Rücktritt von allen Ämtern Interims-Präsident, soll auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Mai in München von den Mitgliedern zum neuen Vereinschef gewählt werden. Hainer (59) war ebenfalls bereits am Freitag als neuer Aufsichtsratschef inthronisiert worden. Neben dem Duo lenkt weiter Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des Klubs.

Das Präsidium um Hopfner sollen weiterhin Rudolf Schels, der vom zweiten zum ersten Vize-Präsidenten aufrücken soll, sowie als neuer zweiter Vize Dieter Maier bilden. „Wir sind überzeugt, dass mit den vorgeschlagenen Herren die Geschlossenheit des FC Bayern München eV und die Kontinuität in der Führung des Klubs gewährleistet ist“, erklärte der frühere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber als Vorsitzender des Verwaltungsbeirates. Dieser hatte Hopfner vorgeschlagen.

Hoeneß war am Donnerstag wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. Am Freitag trat er als Präsident des Vereins und Aufsichtsratschef der AG zurück. Gemäß der Satzung des FC Bayern muss zwecks Neuwahl nach dem Ausscheiden des Präsidenten innerhalb von vier Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, was nunmehr geschehen ist

Verwaltungsbeirat dankt Hoeneß  

Man nehme den Rücktritt des bisherigen Präsidenten „mit Respekt und Dankbarkeit für seine überragenden Verdienste um den FC Bayern München zur Kenntnis“, hieß es in einer Erklärung des FC Bayern vom Freitagabend.

Der Verwaltungsbeirat dankte Hoeneß in seiner Erklärung für „die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit über viele Jahrzehnte“. Der 62-Jährige habe als Spieler, Manager, Vorstand und Präsident den Club „zur Weltmarke mit Herz geformt. Der FC Bayern München wird Uli Hoeneß und seine Familie in dieser schwersten Zeit seines Lebens unterstützen, wo immer es möglich ist. Uli Hoeneß wird immer ein wesentlicher Teil des FC Bayern München bleiben“, hieß es.

SID/dpa

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Alaba: "Ich bin gleich umgedreht und nach Hause"
Alaba: "Ich bin gleich umgedreht und nach Hause"

Kommentare