"Bin vom Kopf her frei"

Badstuber: Spaß an den Strapazen

+
Nach seiner dritten schweren Verletzung will Holger Badstuber nun den erneuten Anlauf wagen.

Doha  - Auch nach der dritten schweren Verletzung innerhalb von zwei Jahren hat Holger Badstuber die Hoffnung nicht aufgegeben. In der Rückrunde will der Innenverteidiger des FC Bayern wieder angreifen.

Gerade einmal vier Gegentore haben die Roten in der Hinrunde kassiert. Und in der Rückrunde wird Bayerns Bollwerk sogar noch stabiler. Holger Badstuber und David Alaba sind nach ihren langen Verletzungspausen wieder fit, die Abwehr-Asse melden sich zurück.

Vier Monate lang musste Badstuber zuletzt zuschauen – mal wieder. Nach zwei überstandenen Kreuzbandrissen und 19 Monaten Leidenszeit kehrte er im Sommer in den Kader zurück. Doch am dritten Spieltag verletzte er sich wieder. Ein Muskelriss setzte ihn für den Rest des Jahres außer Gefecht. Jetzt ist der 25-Jährige wieder da – und will es auch bleiben. „Ich freue mich auf die Strapazen“, verrät Badstuber, „weil ich einfach sehr viel Spaß am Fußball habe.“ Mit dem Rückkehrer hat Pep Guardiola nun eine weitere Alternative in der Defensive. Gleich vier Innenverteidiger stehen dem Coach nun zur Verfügung. Ansprüche stellt der gebürtige Memminger aber noch nicht. „Ich muss Geduld bewahren, das weiß ich“, versichert Badstuber, wenngleich er betont, wie wichtig möglichst viele Einsätze für ihn sind: „Ich brauche die Spielminuten, das ist immer noch ein anderes Gefühl als im Training. Das war beim letzten Mal auch so. Aber die müssen Schritt für Schritt kommen, ich darf nicht zu viel wollen.“ Worte, die sein Trainer gerne hören wird. In Doha hat Badstuber noch keine Einheit mit dem Team versäumt. Dabei schont Pep seine Stars nicht und gibt ihnen kaum Verschnaufpausen. Der Innenverteidiger wirkt fit – und entschlossen: „Ich will langfristig gesund bleiben. Das ist das Wichtigste. Ich will mich verbessern und auf das Niveau kommen, auf dem ich mich selbst sehe.“

Erst trauern und dann trainieren - Bilder von Tag drei in Doha

Erst trauern und dann trainieren - Bilder von Tag drei in Doha

Das Niveau, auf dem sich David Alaba vor seiner Verletzung präsentierte, war schlicht weltklasse. Der 22-Jährige überzeugte als Verteidiger und als Mittelfeldspieler, als Torschütze und Zweikämpfer. Nach ausgestandener Innenband- und Innenmeniskusverletzung absolvierte der Österreicher seit Beginn des Jahres schon wieder individuelle Einheiten. Auch in Doha arbeitete Alaba in den ersten Tagen gemeinsam mit Fitnesstrainer Holger Broich. Nach tz-Infos soll Alaba ab Montag wieder teilinte­griert werden ins Mannschaftstraining, Ende der Woche soll er dann das komplette Programm mit dem Team absolvieren können.

Update vom 12. Januar: Das Trainingslager in Doha ist in vollem Gange. Noch bis zum 17. Januar bereiten sich die Bayern auf die Rückrunde vor. Auch heute bieten wir Ihnen wieder einen Live-Ticker direkt aus dem Trainingslager in Doha an.

sw

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
So sehen Sie das Spiel SpVgg Landshut gegen den FC Bayern München live im Stream
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
tz-Kommentar zu Götze: Win-Win - und eine Warnung
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Ciao Pep, wir sehen uns in Cardiff wieder!
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City
Das ist Guardiolas größte Herausforderung bei City

Kommentare