Bayern-Profi postet Fotos aus dem Pool

Unter Dubais Sonne rackert Boateng für's Comeback

+
Bitte recht freundlich: Jerome Boateng lässt sich in Dubai mit einem Tiger-Baby fotografieren.

München - Sonne satt in Dubai und Jerome Boateng legt im Pool die Beine hoch. Auf Instagram lässt der Bayern-Star alle Fans an seiner Reha-Arbeit am Persischen Golf teilhaben.

Drei Monate Zwangspause stehen Jerome Boateng mutmaßlich bevor. Nachdem sich der Abwehrchef des FC Bayern vor zwei Wochen beim 2:1 in Hamburg einen Muskelbündel- sowie Adduktorenabriss zugezogen hat, rennt ihm in Bezug auf die entscheidenden Saison-Wochen die Zeit davon. Würde der 27-Jährige tatsächlich Mitte April auf den Platz zurückkehren, stünden die Roten dann im Idealfall in Champions-League- und Pokal-Halbfinale sowie als Meister fest.

Schon am heutigen Freitag ist Boateng in die Reha-Phase eingestiegen. In Dubai pflügte er bei angenehmen 25 Grad durchs Wasser. Den entsprechenden Instagram-Post unterschrieb der Weltmeister mit Hashtags wie "Stärker zurückkommen" und "Ohne Beineinsatz". Denn bei seinen Pool-Runden arbeitete Boateng einzig mit Armkraft, die Beine hat er auf einer Schwimmhilfe abgelegt - der lädierte linke Oberschenkel muss noch geschont werden.

1. step in my rehab #swimming #nolegsallowed #rehab #comebackstronger #pool #mydubai @mydubai

Ein von Jerome Boateng (@jeromeboateng) gepostetes Foto am

Apropos Armeinsatz: Schon an den vorigen Tagen hatte sich Boateng mit einem Orang-Utan-Baby auf dem Arm ablichten lassen und posierte auf einem Fußballplatz mit einem kleinen Tiger. So lässt es sich aushalten. Was es wohl in den kommenden Tagen auf Boatengs Social-Media-Kanälen zu entdecken gibt?

#mydubai

Ein von Jerome Boateng (@jeromeboateng) gepostetes Foto am

auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Doppelpacker Lewandowski schreibt in Mainz Bundesliga-Geschichte
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Nach Gala in Mainz: Das sagt Robben zu seiner Zukunft
Heinrichs TV-Kritik: Free-TV statt Flieh-TV
Heinrichs TV-Kritik: Free-TV statt Flieh-TV

Kommentare