Er überzeugte auch gegen Dortmund

Kimmich stark: Olympia oder mit DFB-Elf zur EM?

Dortmund/München - Joshua Kimmich hat sich beim FC Bayern zu einer festen Größe entwickelt. Auch in Dortmund überzeugte er. Spielt er sich bald zu Jogi Löw in die Nationalelf?

Seine Auftritte bei Presserunden lassen es zwar nicht vermuten, aber: Pep Guardiola hat etwas zu sagen. Einiges sogar. Bestes Beispiel: Die Sekunden nach dem Schlusspfiff im Signal Iduna Park. 0:0. An sich ein gutes Resultat. Im Kopf des Spaniers ging jedoch anderes vor sich. Wie vom Blitz getroffen schoss er auf den Platz und dort zu Joshua Kimmich, auf den er wie wild einredete – Küsse und Umarmungen inklusive. Was für eine tolle Szene!

BVB-Star Marco Reus (l.) attackiert Joshua Kimmich.

Der „95er Jahrgang“, wie Matthias Sammer noch mal vor Augen führte, hatte in der Innenverteidigung eine klasse Partie gegen Aubameyang & Co. abgeliefert. Guardiola korrigierte ihn dennoch nach Schlusspfiff. Nicht, um ihn zu piesacken, ganz einfach weil er etwas in Kimmich sieht. „Es ging darum, dass ich Xabis Position übernehmen und etwas tiefer stehen sollte“, so Kimmich. „Ich kenne ihn ja, da spielen auch ein bisschen die Emotionen mit. Daher ist das kein Problem!“ Im Gegenteil: Kimmich weiß nur zu gut, dass ihn jeder Ratschlag, jede Minute und jede Ballberührung in dieser Mannschaft voranbringt. Er wird daher auch nicht müde zu betonen, dass es ihm „egal“ sei, wo er spiele. „Die Hauptsache“, so Kimmich, „ist, dass ich auf dem Platz stehe.“ Dass er so häufig auf dem Platz steht, konnte er zu Beginn der Saison „nicht unbedingt erwarten“, gab der Jungspund zu. „Aber klar wünscht man sich so etwas.“ Gut möglich, dass bald ein weiterer Wunsch in Erfüllung geht.

Sammer nach der Partie: „Bei ihm kommen nur zwei Dinge infrage. Die Euro oder Olympia. Ich weiß ja, dass er bei Horst Hrubesch fest eingeplant ist, weil er auch gut ist. Wenn es mehr werden sollte, wird sich der Trainer bei uns melden.“ In dem Fall Jogi Löw, der sich den Kick in Dortmund von der Tribüne aus ansah. Allzu verständlich, dass Kimmich das Turnier in Frankreich bis dato noch nicht in seinen Terminplaner eingetragen hatte. „In meinem Kopf war jetzt erst mal Olympia, aber ich lasse alles auf mich zukommen, dann sehen wir mal.“

Bilder und Noten: Vier Zweier für die Roten in Dortmund

Und Pep? Der hatte am Ende doch noch was zu sagen, sogar vor der Presse. „Ich gebe euch Journalisten einen Tipp“, so Guardiola. „Sagt nicht mehr, dass er nicht Innenverteidiger spielen kann. Mit Joshua haben wir eine gute Verteidigung und einen sehr guten Aufbau. Ich liebe diesen Jungen. Ich mag das Arbeiten mit diesen Fußballspielern, die lernen und immer weiter wollen. Er hat den Wunsch, er hat Leidenschaft, er hat absolut alles. Großes Kompliment an Michael Reschke für diese Verpflichtung. Mit diesem Spieler du kannst gehen wherever you want.“ Hach…

Rubriklistenbild: © MIS

José Carlos Menzel López

José Carlos Menzel López

E-Mail:carlos.menzel-lopez@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel
Boateng verpasst eigenen Stürmern einen Denkzettel
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
Gründe für Bayern-Pleite: "Ideenlos, zu wenig Einsatz"
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
FC Bayern missglückt Revanche bei Atlético
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"
Hoeneß bewundert Lahm: "Parallelen zu meinen Anfängen"

Kommentare