Siegesserie gerissen

Bayern-Gegner Juve stolpert vor CL-Duell - Inter gewinnt

Die Siegesserie von Juventus Turin ist gerissen. 
+
Die Siegesserie von Juventus Turin ist gerissen. 

Bologna - Kurz vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Bayern ist die Liga-Siegesserie von Juventus Turin gerissen - nach zuletzt 15 Punkte-Dreiern nacheinander.

Die beeindruckende Siegesserie des italienischen Meisters Juventus Turin ist ausgerechnet vor dem Champions-League-Duell mit Bayern München gerissen. Bei der Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) kam Juve am Freitagabend beim Aufsteiger FC Bologna nicht über ein 0:0 hinaus. Zuvor waren Rekordmeister Turin in der Serie A 15 Siege nacheinander gelungen.

Weltmeister Sami Khedira stand bei Juve nicht im Kader. Trainer Massimiliano Allegri schonte den erst kürzlich wiedergenesenen Ex-Stuttgarter im Hinblick auf das Duell mit den Bayern.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler genießt großes Vertrauen bei seinem Coach. „Ich halte Sami für einen ganz großen Spieler. Er ist umsichtig, er versteht es großartig, das Spiel zu lesen und zu animieren. Er strahlt einfach Ruhe aus. Er macht sehr wenig Fehler, steht fast immer richtig. Wir sind sehr froh, ihn zu haben“, sagte Allegri im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Über seinen Bayern-Trainerkollegen Pep Guardiola sagte der Juve-Trainer: „Wir kommen beide aus dem Mittelfeld, wir verehren die guten Techniker. Ich glaube, dass wir viel gemeinsam haben.“ Er bewundere den Katalanen sogar: „Sein Barcelona war von monströser Klasse.“

Inter festigt Europapokal-Platz

Inter Mailand hat in der Serie A seinen Europapokal-Platz gefestigt. Das Team von Fußball-Lehrer Roberto Mancini kam am Samstagabend zu einem souveränen 3:1 (1:0) gegen Sampdoria Genua und verbesserte sich vorerst auf Platz vier. Danilo d'Ambrosio (23.), Miranda (57.) und Mauro Icardi (73.) trafen für die Gastgeber. Genuas Fabio Quagliarella besorgte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Endstand.

Im Stadtduell zwischen Hellas Verona und Chievo Verona war der ehemalige Bayern-Stürmer Luca Toni der herausragende Mann. Er leitete für Hellas mit seinem Tor den 3:1 (1:0)-Sieg ein. Außerdem waren Giampaolo Pazzini (57.) und Artur Ionita Sekunden kurz vor dem Abpfiff erfolgreich. Sergio Pellissier (71.) hatte per Strafstoß den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielt. Trotz des zweiten Saisonsieges bleibt Hellas Tabellenletzter und hat sieben Punkte Rückstand auf den rettenden 17. Rang.

sid/dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Verpasster Dopingtest: Darum blieb Thiago ohne Strafe
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Scouting bei der EM: Diese Stars könnten zum FC Bayern passen
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Bayern-Neuzugang Renato Sanches leitet Siegtor ein
Die Glücksbringer von Boateng, Götze & Co.
Die Glücksbringer von Boateng, Götze & Co.

Kommentare