Bayern-Star stürmisch begrüßt

Lahm: "Will noch mal den Pott"

+
Philipp Lahm mit dem Champions League-Pokal im Jahr 2013.

Rom - Im DFB-Team beendete der Kapitän nach dem WM-Triumph seine Karriere, beim FC Bayern will er unbedingt ein zweites Mal den Henkelpott gewinnen. Die Champions League ist jetzt die einzige internationale Bühne für den 30-Jährigen, der plötzlich auch Tore schießt.

Beim Weg ins feine Teamhotel in Rom wurde Philipp Lahm überschwänglich von den wartenden Fans bejubelt, beim stürmischen Schulterklopfen rutschte gar das Sakko ein Stück am Arm herunter. Populär bleibt der Weltmeisterkapitän allemal - nach dem Rücktritt aus dem Nationalteam ist die Champions League als große Bühne mehr denn je Anreiz und Genuss für den 30-Jährigen.

„Ich will noch einmal diesen Pott“, betonte Lahm. Egal ob in diesem oder in den kommenden drei Jahren, den 2013 in die Höhe gereckten Pokal will der Münchner Spielführer unbedingt wieder in den Händen halten. „Wir sind einen Schritt weiter im Vergleich zur letzten Saison zu diesem Zeitpunkt. Vor allem im taktischen Bereich“, erklärte Lahm vor dem Spiel am Dienstag beim AS Rom. Genau 100 Tage lag da der Weltmeisterschaftstriumph zurück.

Ruhepausen für Lahm in der aktuellen Saison

In der Saison nach dem WM-Titel kann sich Lahm durch das Ende der DFB-Karriere mehr Ruhepausen gönnen. Spielfreie Wochenenden genießt der Familienvater gern mit Ehefrau Claudia und Söhnchen Julian, für seinen FC Bayern startet er ausgeruhter in die Marathon-Wochen. Solche Erholungsphasen, betonte Lahm am Wochenende nach dem ersten Bundesliga-Doppelpack im 321. Spiel, hätten auch andere in den Länderspiel-Wochen gehabt. Der Franzose Franck Ribéry oder der Spanier Xabi Alonso etwa traten ebenfalls aus ihren Auswahlmannschaften zurück, um sich ganz auf den Club zu fokussieren.

„Wir drei sind über 30, permanente englische Wochen sind da nicht mehr so einfach. Ruhephasen helfen, damit Kopf und Körper regenerieren“, beschrieb Lahm. Im Gegensatz zu einigen anderen Weltmeistern sprüht der 113-malige Nationalspieler vielleicht auch dank dieser Verschnaufpausen vor Spielfreude.

Guardiola schwärmt von ihm

Die Europapokalspiele im Flutlicht hat Lahm schon immer besonders geliebt. Wie Bastian Schweinsteiger könnte er in dieser Saison als nächster Bayern-Profi nach Oliver Kahn (130 Einsätze) die 100-Spiele-Marke im Europacup knacken. „Er ist einer der fünf besten Spieler in der langen Geschichte von Bayern München. Es ist eine Riesenehre, sein Trainer zu sein“, schwärmte Trainer Pep Guardiola mit Blick auf die ruhmreiche Münchner Fußball-Historie.

Der spanische Starcoach beorderte den Musterprofi in der vergangenen Saison dauerhaft ins Mittelfeld. An der Seite des dominanten Dauerpassgebers Xabi Alsono kann der Allrounder nun sogar in modifizierte Rolle agieren. „Ich habe gegen Bremen offensiver gespielt“, erklärte Lahm. Mit einem Torreigen wie gegen die Werder-Schießbude rechnet er aber deswegen keineswegs. „Ob das noch mal vorkommt, das wage ich zu bezweifeln“, sagte Lahm zu weiteren Doppelpack-Aussichten.

Die Bayern freuen sich - erst recht angesichts der Verletzungen von Thiago, Javi Martínez und Bastian Schweinsteiger - über den frischen Lahm. Im Sommer verlängerte Lahm bis 2018 und unterschrieb damit den „definitiv letzten Vertrag“ seiner Karriere. Im Nationalteam fehlt er dagegen wie erwartet. „Es war auch klar, dass es nicht möglich sein wird, nach dem Rücktritt von Philipp Lahm jahrelange Weltklasse in ein paar Wochen zu ersetzen. Diese Träume müssen wir uns abschminken“, sagte Bundestrainer Joachim Löw. Manch ein Fan hofft schon auf ein Comeback für die EM 2016.

Lahm vermisst EM-Titel nicht in Trophäensammlung

Lahm selbst beteuerte, dass ihm der Gewinn der Europameisterschaft nicht in seiner imposanten Trophäensammlung fehlen wird. „Nein. Für mich gab es mit der Nationalmannschaft vor allem ein großes Ziel - den WM-Titel“, sagte er im „kicker“.

Zwar wurde Lahm dieser Tage für seine Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit der Bayerischen Staatsmedaille für soziale Verdienste ausgezeichnet. Aber ohne das ehrenvolle Amt im Nationalteam steht er etwas weniger als noch vor Monaten im Fokus. In alter Funktion wird er noch einmal am 10. November fungieren. Im Schloss Bellevue bekommen Lahm und die anderen deutschen Titelhelden von Bundespräsident Joachim Gauck das Silberne Lorbeerblatt verliehen. Wenige Stunden später feiert am Tag vor Lahms 31. Geburtstag der WM-Film „Die Mannschaft“ in der Hauptstadt Premiere.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Stimmen zum Sieg beim HSV: "Waren ungenau und langsam"
Stimmen zum Sieg beim HSV: "Waren ungenau und langsam"
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China
Bundesliga-Auftaktspiel vielleicht bald in China

Kommentare