PK im Ticker zum Nachlesen

Pep über Kabinen-Eklat: "Jemand will mich treffen"

+
Wer spricht denn da? Bayern-Trainer Pep Guardiola schaut seinen Gesprächspartnern immer ganz interessiert zu. 

München - Auf Champions-League-Frust folgt Liga-Lust: In Ingolstadt kann der FC Bayern am Samstag zum 26. Mal Meister werden. Pep Guardiola spricht vorher in der PK - hier gibt's die zentralen Aussagen im Ticker zum Nachlesen!

Pep Guardiola hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Ingolstadt über das Spiel am Samstag, die bevorstehende Meisterschaft, das Aus in der Champions League und vor allem über den Kabinen-Eklat geäußert. Die zentralen Aussagen im Überblick:

  • Pep Guardiola hat nicht explizit bestätigt, dass es zu Meinungsverschiedenheiten in der Kabine im Anschluss an das Spiel gegen Atlético Madrid gab, aber seine Aussagen deuten darauf hin.
  • Der Trainer empfindet solche Konfliktsituationen als normal, findet aber, dass alles, was in der Kabine passiert, auch in der Kabine bleiben müsse.
  • Wer der Maulwurf ist, der die Interna nach draußen getragen hat, weiß Guardiola nicht, interessiert ihn aber auch nicht: "Er will mich treffen, aber er schadet nur der Mannschaft und dem Verein."
  • Eine richtige Bilanz seiner Amtszeit beim FC Bayern will Guardiola noch nicht ziehen, sagt aber, er sei glücklich in München gewesen. Falls man ihn nur am Champions-League-Gewinn messe, dann habe er versagt und müsse dieses Urteil akzeptieren.
  • Gegen Ingolstadt erwartet der Coach ein schweres Spiel, will aber unbedingt den Meistertitel klar machen.

Die PK im Ticker zum Nachlesen

+++ Und das war's dann auch schon! Pep Guardiola verlässt seinen Platz, Mittagessen und Training warten.

+++ Pep über die spanische Dominanz in den europäischen Wettbewerben und die Chancen mit ManCity: "Über meine Zukunft werde ich in England sprechen. Die spanischen Mannschaften haben einfach große Qualität. Nicht nur Barca, Real und Atlético, auch Sevilla. Sie sind zum dritten Mal in Folge im Europa-League-Finale. Vielleicht haben sie mit Unai Emery den besten Trainer."

+++ Pep über Erleichterung, dass der Druck des CL-Titels nicht mehr besteht: "Nein, ich wollte unbedingt nach Mailand fliegen. Der Druck ist außerdem noch da, denn noch haben wir keinen Titel gewonnen. Im Fußball kann alles passieren."

+++ Pep über die Gründe des Maulwurf-Verrats: "Ich weiß nicht, warum jemand mir schaden will."

+++ Pep über mögliche Veränderungen, nachdem er seinen Entschluss bekannt gab, zu ManCity zu gehen: "Nein, nein, wir haben auch danach viele Spiele gewonnen."

+++ Pep über seinen Entschluss, nach drei Jahren zu gehen: "Als ich hierher kam, habe ich nicht gedacht, ich bleibe nur drei Jahre. Der Entschluss, den Verein zu verlassen, war aber in der Situation das, was ich als richtig empfunden habe."

+++ Pep über das Pokalfinale am Saisonende: "Ich denke noch nicht daran. Mein Fokus gilt der Meisterschaft."

+++ Pep über die Bilanz seiner Amtszeit: "Wenn die Bewertung meiner Arbeit davon abhängt, ob ich die Champions League gewinne, dann habe ich versagt. Wenn die Leute das denken, muss ich das akzeptieren. Wir haben alles probiert. Ich war sehr glücklich hier, wir haben alles getan, wir haben gekämpft. Ich wusste, dass es schwierig wird nach dem Triple von Jupp Heynckes. Besser ging es nicht. Ich wusste, dass wir irgendwann auch mal verlieren können. Mir ging es darum, WIE wir verlieren. Das Aus gegen Real Madrid kann ich auf meine Kappe nehmen, aber gegen Barcelona und Atlético haben wir alles gegeben. Wenn ihr meint, ich habe versagt, dann schreibt das."

+++ Pep über den Maulwurf: "Ich weiß nicht, wer es ist. Ich verstehe nur seine Intention: Er will mich treffen, mir schaden. Aber er schadet nur der Mannschaft und dem Verein. Mir ist egal, wer gesprochen hat."

+++ Pep weiter: "Ich weiß nicht genau, was Godin hatte. Er war zwei, drei Tage verletzt, dann war er wieder zurück. Ich will, dass die Spieler immer so schnell wie möglich zurückkommen. Dafür habe ich drei Jahre lang gekämpft. Ich bin nicht enttäuscht, das die Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Damit habe ich jetzt drei Jahre lang gelebt. Ich denke, diese Dinge sollten in der Kabine bleiben. Das ist ein Problem für den Verein, nicht für mich. In anderen Vereinen ist das nicht so, etwa beim FC Barcelona."

+++ Pep über den Kabinen-Ausraster: "Normalerweise gilt: Was in der Kabine passiert, bleibt in der Kabine. Wer diese Informationen verbreitet, will mir schaden. Ich spreche mit Spielern, verschiedenen Abteilungen und gebe meine Meinung. Es passiert oft, was am Dienstag passiert ist. Derjenige, der die Informationen weiter gibt, hat nicht kapiert, dass er nicht mir schadet, sondern der Mannschaft und dem Verein." 

+++ Pep über den Druck, die Meisterschaft zu holen: "Bei Bayern gibt es immer Druck, das ist nichts Besonderes. Man muss jeden Wettbewerb und jedes Spiel gewinnen. Ich freue mich, dass wir in dieser Druck-Situation sind."

+++ Pep über das Spiel in Ingolstadt: "Die letzten Saisonspiele sind immer schwierig. Ingolstadt hat eine Wahnsinnsaison gespielt. Beim Hinspiel in München haben sie sich sehr gut präsentiert. Sie haben nicht nur einen, sie haben drei gute Kopfballspieler. Es wird ein kompliziertes Spiel, aber wir kämpfen natürlich für unser Ziel."

+++ Pep über die Enttäuschung nach dem CL-Aus: "Es ist natürlich nicht einfach. Wir wollten mit viel Enthusiasmus das Finale erreichen. Das haben wir nicht geschafft. Jetzt müssen wir sofort an das nächste Spiel denken. Wir brauchen einen Punkt oder besser einen Sieg, um Meister zu werden."

+++ Aber jetzt geht's los!

+++ Herr Guardiola und Mediendirektor Markus Hörwick lassen noch etwas auf sich warten...

+++ Vermutlich wird Guardiola versuchen, das Gespräch auf das Ingolstadt zu lenken. Mit einem Sieg wäre der FC Bayern Meister, zum vierten Mal in Folge.

+++ "Godin ist bei Atletico schnell fit. Warum schafft ihr das nicht? Warum dauert das bei unseren Verletzten immer so lange?", soll Guardiola laut Bild gemotzt haben,

+++ Guardiola und die Ärzte - ein Dauerthema beim FC Bayern. Mit Vereinsdoc Müller-Wohlfahrt und dem langjährigen Physio Fredi Binder mussten zwei sehr beliebte Mitarbeiter gehen beziehungsweise legten ihre Arbeit nieder. Gleich startet die PK - und wir sind sehr gespannt, ob Pep auf die Thematik eingeht.

+++ Herzlich willkommen zur Spieltags-Pressekonferenz mit Bayern-Trainer Pep Guardiola vor der Partie der Roten beim FC Ingolstadt. Drei Tage nach dem bitteren Aus in der Champions League gegen Atlético Madrid tritt der Katalane um 12 Uhr erstmals wieder vor die Mikrofone.

Wenige Stunden zuvor sorgte eine Bild-Meldung für Aufsehen, wonach der 45-Jährige am Dienstagabend in der Kabine heftigst mit der medizinischen Abteilung aneinandergeraten sein soll.

Guardiola selbst wird viel lieber nach vorne schauen wollen. Mit einem Sieg in Ingolstadt würde der FC Bayern Geschichte schreiben und als erster deutscher Klub die vierte Meisterschaft nacheinander feiern. Zugleich würde der scheidende Trainer sich mit einer perfekten Bundesliga-Bilanz von drei Titeln in drei Spielzeiten nach Manchester verabschieden. Ob dies dann als erfolgreiche Ära angesehen wird, bleibt jedem selbst überlassen.

auch interessant

Meistgelesen

Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
In welchem Hotel ist Atlético Madrid? Hier treffen Sie die Stars
In welchem Hotel ist Atlético Madrid? Hier treffen Sie die Stars
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage

Kommentare