Während der Länderspielpause

Lockeres Training statt dicker Luft beim FC Bayern

+
Arjen Robben scherzte trotz seiner ­Auswechslung gegen Hoffenheim mit ­Trainer Carlo Ancelotti. 

München - Zahlreiche Spieler waren zwar mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, beim FC Bayern wurde dennoch trainiert. Die Stimmung war dabei auffallend positiv. 

Immerhin: Eine Kleinfeld-Mannschaft mit Profi-Kickern brachte der FC Bayern bei der gestrigen öffentlichen Trainingseinheit zusammen. Dementsprechend locker war die Einheit.

Franck Ribéry & Co. absolvierten eine lockere Einheit.

Nach dem Aufwärmen wurden verschiedene Spielformen mit Ball absolviert. Neben den beiden Ersatz-Keepern Tom Starke und Sven Ulreich trainierten auch Philipp Lahm, Rafinha, Holger Badstuber, Juan Bernat, Xabi Alonso und Franck Ribéry.

Auch Arjen Robben war gestern noch dabei. Allerdings bricht der Kapitän der Holländer demnächst in Richtung Nationalmannschaft auf, um die Elftal als Kapitän im Quali-Spiel am 13. November gegen Luxemburg zu unterstützen. Apropos Robben: Der Linksfuß scherzte während des Trainings mit Coach Carlo Ancelotti – von dicker Luft keine Spur

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

mb

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Winter-Transfers: Die Bayern-Streichliste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Innenverteidigung: Nationalspieler auf Bayerns Liste
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
Ribéry: Bayern vielleicht nicht mein letzter Klub
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei

Kommentare