Ex-Bayern-Spieler im Interview

Luca Toni: Pep hat mir gesagt, warum er zu ManCity geht

+
Mit Pep Guardiola, seinem ehemaligen Teamkameraden und Noch-Trainer beim FC Bayern München ist Ex-FCB-Stürmer Luca Toni noch immer befreundet.

München - Früher waren sie Teamkameraden. Noch immer sind Luca Toni und Pep Guardiola Freunde. Pep hat Toni sogar verraten, warum er den FC Bayern für ManCity verlässt.

Bei Brescia Calcio spielten sie in der Saison 2001/2002 in einem Team. Mit Pep Guardiola, seinem ehemaligen Teamkameraden und Noch-Trainer beim FC Bayern München, ist Ex-FCB-Stürmer Luca Toni noch immer befreundet. "Immer, wenn ich zuletzt in München war, haben wir miteinander gesprochen", verrät Toni im Interview mit der "Bild"-Zeitung (Dienstagausgabe). Luca Toni hat auch eine Theorie, warum Pep den FC Bayern in Richtung Manchester City verlässt. "Er sucht nach drei Jahren eine neue Herausforderung, will seinen Horizont erweitern. Hat er mir gesagt."

Luca Toni plaudert über den FC Bayern und Carlos Ancelotti

Im Interview plaudert Luca Toni noch ausführlicher über seinen Münchner Ex-Verein: Kann Carlo Ancelotti den FC Bayern nach der Ära Pep Guardiola noch besser machen? Luca Toni hält das für schwierig. "Das ist nicht leicht, auf diesem sehr hohen Niveau. Aber Ancelotti hat mit drei Champions-League-Erfolgen, die kein anderer Trainer vorweisen kann, auf diesem Niveau eine riesige Erfahrung. Für Bayern ist er der perfekte Trainer."

Der frühere italienische Bayern-Stürmer spricht im Interview nur in den höchsten Tönen über Ancelotti. "Ein absoluter Winner-Typ", meint Luca Toni. "Er hat in Italien, Spanien, England und Frankreich Titel gewonnen. Er ist mega-professionell, trotzdem immer freundlich zu allen, zu Spielern, zu Mitarbeitern, zu Journalisten." Leider habe Luca Toni selbst nie unter Ancelotti spielen dürfen. "Aber alle Spieler mit denen ich über Ancelotti gesprochen habe, schwärmten von ihm - auch die, die bei ihm nicht spielten." 

Luca Toni hält es nicht für ausgeschlossen, dass Pep Guardiola mit dem FC Bayern München vor seinem Weggang im Sommer noch die Champions League gewinnen kann. "Man braucht auch Glück. Aber ich sehe eine interessante Parallele: Anfang 2013 war klar, dass für Jupp Heynckes nach der Saison Schluss ist. Er ging mit dem größten Erfolg. Bayern kann auch jetzt die Champions League, das Triple gewinnen."

Franz Rohleder

Franz Rohleder

E-Mail:franz.rohleder@merkur.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Rangnick: Mit dieser Aussage kritisiert er den FC Bayern
Rangnick: Mit dieser Aussage kritisiert er den FC Bayern
Robben erklärt: Darum gibt es für mich (noch) keinen Comeback-Termin
Robben erklärt: Darum gibt es für mich (noch) keinen Comeback-Termin
Carlos Lazarett: So reagiert Ancelotti auf das Verletzungspech
Carlos Lazarett: So reagiert Ancelotti auf das Verletzungspech
Müllers cooler Auftritt in knalligen Tretern
Müllers cooler Auftritt in knalligen Tretern

Kommentare