Gustavo hat auch schon ein Wunschziel

Luiz: "Ich habe Gründe für einen Wechsel"

+
Luiz Gustavo möchte den FC Bayern verlassen.

München - Luiz Gustavo denkt laut über seinen Abgang bei Rekordmeister Bayern München nach. Der Mittelfeldspieler hat auch schon einen Verein im Auge, zu dem er gerne wechseln würde.

 „Meine Situation bei den Bayern ist wirklich kompliziert. Ich habe einen Vertrag bis 2015, und deshalb gibt es keinen Grund zur Verzweiflung, aber angesichts der bevorstehenden Weltmeisterschaft ist es sehr wichtig, dass ich regelmäßig zum Einsatz kommen. Ich befinde mich zurzeit in einer delikaten Situation, die ich schnellstmöglich lösen will. Ich habe sowohl persönliche, als auch professionelle Gründe für einen Wechsel," , sagte der Mittelfeldspieler bei seiner Ankunft in Basel, wo er am Mittwoch mit Brasilien gegen die Schweiz spielt.

Der 26-Jährige war in der vergangenen Saison vom damaligen Neuzugang Javi Martinez in die Reservistenrolle verdrängt worden und spielt anscheinend auch in den Plänen von Star-Trainer Pep Guardiola keine große Rolle. „Noch fehlen zwei Wochen bis sich das Transferfenster schließt. Da kann noch viel passieren“, orakelte der Selecao-Spieler, der jüngst beim Confed-Cup-Triumph zum Stammspieler avancierte und nun fürchtet, ohne Spielpraxis für die WM 2014 keine Berücksichtigung zu finden.

Die Tattoos der Bayern-Spieler

Die Tattoos der Bayern-Spieler

Der Bundesliga-Konkurrent VfL Wolfsburg hat schon bei den Bayern angefragt. Luiz Gustavo, der im Januar 2011 von 1899 Hoffenheim für 17 Millionen Euro an die Isar gewechselt war, zieht aber wohl den englischen Topklub FC Arsenal, bei dem auch Lukas Podolski und Per Mertesacker unter Vertrag stehen, vor. „Ein großes Team, für das ich gerne auflaufen würde. Das wäre eine tolle Chance“, äußerte der Defensivmann.

sid

auch interessant

Meistgelesen

So sehen Sie Hamburger SV gegen FC Bayern heute live im TV und Live-Stream
So sehen Sie Hamburger SV gegen FC Bayern heute live im TV und Live-Stream
Helmer: "Ribéry und Robben sind wie Messi"
Helmer: "Ribéry und Robben sind wie Messi"
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Ancelotti: So plant er gegen Hertha BSC mit Robben
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video

Kommentare