BVB-Star twittert und lästert

Reus frotzelt über Bayern-Pleite - und löscht den Tweet

+
Marco Reus.

München - Dortmund-Star Marco Reus hat mit einem spöttischen Tweet nach der Pleite des FC Bayern bei Atlético Madrid für Wirbel gesorgt. So sehr offenbar, dass er ihn gleich wieder löschte.

Nicht gerade die feine englische Art, die Marco Reus am Mittwochabend via Twitter an den Tag gelegt hat. Wie zahlreiche andere Fußball-Fans in ganz Europa verfolgte der Mittelfeldstar von Borussia Dortmund das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League zwischen Atlético Madrid und dem FC Bayern. Der FCB verlor in der spanischen Hauptstadt mit 0:1, musste sich trotz 75 Minuten spielerischer Dominanz geschlagen geben.

Und genau darüber frotzelte 26-Jährige via Twitter. Er postete einen Screenshot des Pay-TV-Senders Sky, auf dem die Spielstatistiken aufgelistet sind. Klar zu erkennen: Der FC Bayern war in acht von zehn Bilanzen besser als Atlético. Reus' Kommentar dazu: "Was eine Zweikampfquote alles andere in den Schatten stellen kann! Bis aufs Endresultat!"
Der Tweet gefiel wohl einer Vielzahl von Fans nicht. Klar, denn man sollte meinen, dass man als deutscher Fan (oder in diesem Falle ein deutscher Spieler) der deutschen Mannschaft die Daumen drückt. Und Hohn, Spott und Ironie mag kein Fußball-Fan nach einem so unglücklich verlorenen Halbfinale gerne lesen, hören oder auch nur sehen.

ManCity-Gerüchte um Thiago - kommt ein Franzose?

Das erkannte allerdings wohl auch Reus, denn mittlerweile ist der Tweet von seiner Seite verschwunden. Unser Tipp: Erst nachdenken, dann posten.

Der FCB muss im Rückspiel mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen, um das Finale noch zu erreichen.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

"0:1-Pleite: SAULcooles Solo schockt Bayern"

auch interessant

Meistgelesen

Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
Leipzig Spitze? „Daran möchte ich mich nicht gewöhnen“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
Arjen Robben gesteht: „Ich war froh, dass er drin war“
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage
RB Leipzig? Hoeneß sendet Kampfansage

Kommentare