Das geschah zwischen EM und Transfer

Ein Anruf änderte alles: So lief die Götze-Rückkehr wirklich

+
Mario Götze im BVB-Trikot. Ein Anblick an den sich die Anhänger der Bayern erst wieder gewöhnen müssen.

München - Mario Götzes Wechsel zurück an seine alte Wirkungsstätte bei Borussia Dortmund sorgte für ordentlich Wirbel. Nach Medienberichten gab ein Anruf den entscheidenden Anstoß.

Es hatte sich über einen großen Zeitraum angedeutet. Die Rückkehr von Mario Götze, dessen pikanter Wechsel zum Ligakrösus und BVB-Konkurrenten FC Bayern im Jahr 2013 für Wut und Enttäuschung unter Dortmunder Anhängern gesorgt hatte, ist seit einigen Tagen perfekt. Nach viel Spekulation um seine Person hatte der 24-Jährige Memminger noch am 23. Mai auf seiner Facebook Seite die Wogen geglättet und den FCB-Anhängern zugesichert, dass er seine Zukunft in München unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti sehe. Bei Bayern wolle er richtig angreifen.

Doch was hat sich in der Zwischenzeit getan? Bei der Europameisterschaft in Frankreich blieb Götze trotz schwungvoller Auftritte insgesamt glücklos. Nach drei Einsätzen in der Startelf gegen die Ukraine, Polen und Nordirland saß der WM-Held von Rio in den ersten beiden K.O.-Spielen gegen die Slowakei und Italien nur auf der Bank, gegen Frankreich kam er lediglich als Joker zum Einsatz. Wann also begann beim jungen Angreifer ein Umdenken und zu welchem Zeitpunkt kam der Transfer zurück nach Dortmund ins Rollen?

Rummenigge-Anruf liefert Impuls für erste Verhandlungen

Nach Informationen der Sport Bild soll ein Anruf von FCB-Boss Karl-Heinz-Rummenigge (60) direkt nach dem Ausscheiden der Nationalmannschaft den Anstoß für die Rückkehr gegeben haben. Bereits am 9. Juli signalisierte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern der Familie Götze Gesprächsbedarf und bat um einen Termin. Götze selbst befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem Weg in seinen Urlaub, den er in den USA und in der Karibik verbrachte.

Ab dem 10. Juli begannen schließlich die Gespräche zwischen der Götze-Seite und den Bayern-Bossen an der Säbener Straße. Zu diesem Zeitpunkt scheint Mario Götze noch an eine Zukunft bei den Bayern geglaubt zu haben. Sein Vater Jürgen Götze und sein Berater Professor Peter Duvinage teilten der Bayern-Seite mit, dass Götze die Herausforderung unter Carlo Ancelotti annehmen wolle. Die Bayern jedoch legten einen Wechsel nahe.

Rummenigge zu Familie Götze: BVB ist interessiert

Nur wenig später erfolgte dann der entscheidende Anruf. Karl-Heinz Rummenigge meldete sich Mitte dieser 28. Kalenderwoche bei der Götze-Seite und teilte mit, dass der BVB weiterhin an einer Verpflichtung des Memmingers interessiert sei. Daraufhin ergriff BVB-Boss Hans-Joachim Watzke die Initiative und meldete sich persönlich bei der Familie, um die Eckdaten eines möglichen Transfers auszuloten. Nach dieser Telefonkonferenz griff schließlich Mario Götze selbst ins Geschehen ein. Nach einem Anruf, den der offensive Mittelfeldmann im Urlaub erhielt, entschied er sich nach nur einem Tag Bedenkzeit für die Herausforderung an alter Wirkungsstätte.

Danach nahmen die Dinge ihren Lauf. Bereits am 14. Juli vermeldete die Bild-Zeitung die Einigung zwischen dem BVB und Mario Götze. Nur einen Tag später tauchten weitere Medienberichte auf, die eine Einigung zwischen dem Offensiv-Talent und der Borussia vermeldeten.

Götze: "Würde Entscheidung so nicht mehr treffen"

Anfang der folgenden Woche (Montag, 18. Juli) trafen sich die beiden Klubs, um den Wechsel schriftlich zu fixieren. Am 20. Juli kam es letztlich zu den abschließenden Verhandlungen zwischen der Götze-Seite und dem BVB. Der FC Bayern wurde noch am selben Tag über die vorzubereitende Vertragsauflösung informiert, Mario Götze selbst akzeptierte die Konditionen telefonisch. Karl-Heinz Rummenigge kündigte zu diesem Zeitpunkt öffentlich ein absehbares Ende in der Causa Götze an. Nur einen Tag später war der mit 26 Mio. € fünftteuerste Transfer innerhalb der Bundesliga perfekt.

Nachdem Götze selbst den ausgefüllten Auflösungsvertrag nach München zurückgeschickt hatte, meldete sich der alte neue Dortmunder erneut mit einem persönlichen Statement für die Fans zu Wort. Pikant für alle FCB-Fans: Götze teilte mit, er würde die Entscheidung heute so nicht mehr treffen.

Nach nur knapp zwei Wochen war der Transfer schlussendlich vollzogen.

sdm

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Ticker: Thiago vergleicht sich mit einem Auto - Boateng fällt aus
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Vidal nach FCB-Kritik: „Niemand hat mich gezwungen“
Nicht nur Mainz macht ihm Spaß: Lewy lobt das neue System
Nicht nur Mainz macht ihm Spaß: Lewy lobt das neue System

Kommentare