Bayern-Trainer war damals Jürgen Klinsmann

Hummels: Deswegen entschied ich mich 2009 für den BVB

+
Mats Hummels.

München - Vor sieben Jahren entschied sich Mats Hummels gegen eine Rückkehr zum FC Bayern, blieb bei Borussia Dortmund. In einem Interview erklärt er, wie es dazu kam.

Seit Juni 2016 schnürt Mats Hummels wieder die Fußball-Schuhe für den FC Bayern - den Verein, bei dem er von seinem sechsten bis zum 19. Lebensjahr bereits gespielt hatte. In der Winterpause 2007/08 wechselte er auf Leihbasis zu Borussia Dortmund, im Februar 2009 einigten sich FCB und BVB darauf, dass Hummels im Ruhrpott bleiben sollte.

Im Interview mit dem Playboy, in dem er sich auch über die englische Finanzkraft äußerte, erinnert sich der heute 27-Jährige. Er habe damals "mal locker angefragt, wie es ausschaut, was mit mir passieren soll. Und als dann aber klar war, dass ich, überspitzt formuliert, nicht die Nummer eins in der Verteidigung werden sollte, habe ich damals relativ schnell entschieden, dass ich besser in Dortmund bleibe. Ich hatte dort ja einen Verein und einen Trainer, die einfach noch etwas mehr an mir interessiert waren als Jürgen Klinsmann."

Jürgen Klinsmann? Ja, zu diesem Zeitpunkt war der noch Bayern-Trainer - und plante offenbar eher weniger mit dem verliehenen Defensivspieler. Es gab nicht einmal ein persönliches Gespräch. "Ich habe bisher noch nie mit Jürgen Klinsmann gesprochen", erklärt Hummels etwas überraschend. "Wir hatten tatsächlich noch nie einen gemeinsamen Berührungspunkt."

Am 27. April, also rund zweieinhalb Monate später, entließ der Rekordmeister jedoch den Ex-Bundestrainer wegen Erfolglosigkeit nach einem 0:1 zu Hause gegen Schalke.

Jetzt ist Hummels also zurück in München und genießt die Rückkehr in die Stadt, in der er aufwuchs. Aber was passiert nach der Karriere? "Ich merke, dass ich tatsächlich immer mehr Lust auf einen Trainerjob habe", so der Weltmeister, der sich das vor einiger Zeit noch gar nicht vorstellen konnte. "Damit meine ich jetzt nicht gleich Bundesliga-Trainer, vielleicht Jugendtrainer, mal gucken."

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
FCB ohne Chef-Stratege nach Mainz - Vidal dabei
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
Das sagt Lewandowski über seine neue Freistoß-Gabe
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
So endete 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher
Baby-News überraschte FCB-Stars - Müller sorgt für Lacher

Kommentare